hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Desinfektion des Trinkwassers

Desinfektion eines Schachtbrunnens

Die folgende Beschreibung ist ein Vorschlag. Im Einzelfall kann eine andere Vorgehensweise sinnvoll sein. Im Zweifelsfall ziehen Sie eine Fachfirma hinzu.

Natriumhypochlorit setzt hochgiftiges Chlorgas frei. Chlorgas verursacht Reizungen der Schleimhäute und kann beim Einatmen zu schweren Lungenschäden führen. Halten Sie sich deshalb unbedingt an folgende Verhaltensregeln:

  • Niemals an der Lauge oder an der Laugenverdünnung riechen.
  • Betreten Sie nie geschlossene Räume (Behälter oder Brunnenschächte), in denen Natriumhypochlorit eingebracht wurde.
  • Nach Zugabe des Desinfektionsmittels ist der Brunnenschacht sofort wieder zu schließen.
  • Alle Arbeiten mit Natriumhypochlorit sollen mindestens zu zweit durchgeführt werden, damit eine Person falls notwendig Hilfe holen kann.

Ermittlung der benötigten Desinfektionsmittelmenge

Messen Sie den Wasserstand im Brunnen und ermitteln Sie die benötigte Menge an Desinfektionsmittel anhand der Tabelle. Stein- und Ziegelbrunnen benötigen bis zur doppelten Menge Desinfektionsmittel. Das gleiche gilt für Wässer mit hohem Gehalt an organischer Substanz (z. B. viele Wässer im Waldviertel). Vom Neutralisationsmittel (ca. 12 %iges Wasserstoffperoxid) benötigen Sie etwa die doppelte Menge wie vom Desinfektionsmittel.

Richtwert:

ca. 100 bis 200 ml 14%iges Natriumhypochlorit bzw. 200 bis 400ml 12%iges Wasserstoffperoxid pro m3 Wasser.

Materialienliste für die Desinfektion

Sie können die für die Desinfektion benötigten Chemikalien über Apotheken und Drogerien beziehen.

  • Desinfektionsmittel: 14%iges Natriumhypochlorit (Flüssigkeit)
  • Neutralisationsmittel: ca. 12 %iges Wasserstoffperoxid (Flüssigkeit)
  • Passende Gummihandschuhe (Einweghandschuhe) und Schutzbrille
  • 1 saubere Gießkanne (10 Liter) mit abnehmbarer Rosette und zur Hälfte mit Wasser gefüllt.
  • 1 sauberer Kübel (10 Liter) mit Wasser zum Abspülen der Hände und mit Messbecher zum Ausspülen der Flaschen (Handkübel)
  • 1 sauberer Kübel (10L, evtl. mehrere) mit Wasser zum Verdünnen (Verdünnungskübel)
  • 1 sauberer (am besten neuer) Gartenschlauch, der bis zum Brunnen reicht
  • Küchenrolle

Durchführung einer Desinfektion

Eine genaue Anleitung zum Ausdrucken finden Sie hier:

Durchführung der Desinfektion eines Schachtbrunnens

Kontrolluntersuchung

Bis zur Nachuntersuchung durch ein Labor (frühestens in 14 Tagen) aus dem Brunnen regelmäßig Wasser entnehmen (für Nutzzwecke), damit keine Stagnation eintritt. Erst das Laborergebnis gibt Ihnen Klarheit, ob wieder Trinkwasserqualität vorliegt.

Dosiertabelle