hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Pressemeldungen

Die Energie- und Umweltagentur NÖ legt Hand an

Medieninformation der Energie- und Umweltagentur NÖ, 19. September 2016

Die eNu im Einsatz
© eNu

Für die Pflege eines Trockenrasens tauschten die MitarbeiterInnen der Energie- und Umweltagentur NÖ (eNu) am vergangenen Freitag Telefon und Bildschirm gegen Sichel und Rechen: So wird ein Stück Trockenrasen an der Thermenlinie bei Pfaffstätten vor der Verbuschung bewahrt. Die Aktion ist Teil des EU LIFE+ Projekts „Wirtschaft & Natur NÖ“, in dem es vor allem darum geht, Unternehmen für die Artenvielfalt vor der Haustür zu sensibilisieren.

„Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der eNu setzen sich jeden Tag für das Naturland Niederösterreich ein. Nun legen wir direkt vor Ort Hand an und pflegen ein Stück Trockenrasen im Biosphärenpark Wienerwald“, so Dr. Herbert Greisberger, Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur NÖ. „Das ist ein Betriebsausflug mit Mehrwert und wir zeigen vor, wie sich Unternehmen für die Natur vor der Haustür einsetzen können.“ Möglichkeiten, um sich zu engagieren, gibt es genug – diese sind im Eventkalender auf der Webseite www.naturland-noe.at aufgelistet.  Zu den Pflegeeinsätzen sind sowohl Privatpersonen, als auch Unternehmen eingeladen. Die Energie- und Umweltagentur NÖ hilft Interessierten diesbezüglich gerne weiter und vermittelt auch spezielle Angebote für Unternehmen, die sich in einem der Schutzgebiete Niederösterreichs engagieren möchten.

Im Einsatz für die Natur

Trockenrasen sind im Volksmund besser unter dem Namen "Steppe" oder "Heide" bekannt. Zahlreiche seltene und besondere Tier- und Pflanzenarten, darunter das Adonisröschen, die beeindruckende Sägeschrecke oder auch die prachtvolle Smaragdeidechse leben in den Trockenrasen im Biosphärenpark Wienerwald. Einige Arten wie die Kantabrische Winde, die Wiesenknopf-Feuerzikade oder Brunners Schönschrecke findet man in Österreich sogar ausschließlich an der Thermenlinie. „Durch den massiven Rückgang der Weidenutzung sind ökologisch hochwertige Lebensräume durch Verbuschung und Verwaldung bedroht und können nur durch die Mithilfe von engagierten Menschen erhalten werden“, weiß Christoph Kainz, Bürgermeister von Pfaffstätten und NÖ Landtagsabgeordneter. „Die eNu setzt mit ihrem körperlichen Einsatz ein deutliches Zeichen für den Naturschutz vor Ort. Natürlich laden wir auch andere Unternehmen herzlich dazu sein!“

Finanzielle Förderung möglich

Über das EU Projekt „Wirtschaft & Natur NÖ“ können sich die Unternehmen Niederösterreichs einen Artenspaziergang oder einen Aktiv-Tag in der Natur, wie zum Beispiel einen Pflegeeinsatz in einem Schutzgebiet, fördern lassen. Der erste Schritt dafür ist, mit der Energie- und Umweltagentur Niederösterreich (eNu) Kontakt aufzunehmen und sich ein passendes Angebot schnüren zu lassen. Weitere Möglichkeiten, sich für die Artenvielfalt vor der Haustür einzusetzen, sind auf der Website des Projektes zu finden.

EU LIFE+ Projekt

Die Energie- und Umweltagentur NÖ (eNu) setzt das Projekt „Wirtschaft & Natur NÖ“ in Zusammenarbeit mit dem Umweltdachverband und dem Biosphärenpark Wienerwald um. Finanziell und inhaltlich wird das Projekt von den Abteilungen Naturschutz sowie Wirtschaft, Tourismus und Technologie des Landes NÖ und der Wirtschaftskammer NÖ unterstützt. „Wirtschaft & Natur NÖ“ wird durch LIFE+ der Europäischen Union gefördert.

Unter www.naturland-noe.at/wirtschaft-natur finden Interessierte sämtliche Informationen über das EU LIFE Projekt „Wirtschaft & Natur NÖ“.

Für JournalistInnenrückfragen:

Energie- und Umweltagentur NÖ
Mag.a (FH) Christina Mutenthaler
Tel. 02742 219 19
christina.mutenthaler@enu.at, www.enu.at

Foto: Die eNu beim Pflegeeinsatz

v.l.n.r.: Büroleiter Industrieviertel DI Gerald Stradner, GR Christian Kamper, Prokuristin eNu Mag. Christina Mutenthaler, LAbg. Bgm. Christoph Kainz, DI Andrea Kraft, Prokuristin eNu Christa Ruspeckhofer, GF eNu Dr. Herbert Greisberger, Philipp Friedrich vom Biosphärenpark, GR Ing. Walter Promitzer, GR Dagmar Händler

Bildnachweis: eNu

Hier finden Sie die Bilder zum kostenlosen Download: Pressefotos

Bitte verwenden Sie das Bild nur in Zusammenhang mit dem Artikel.

Letzte Aktualisierung: 17.09.2016