hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Pressemeldungen

Die Sonnenstrahlen zeigen ihre Kraft - die Hitzewelle ist voll in Gang

Presseaussendung, 21.6.2017

Hitzewelle.jpg
© Matthias Komarek

Das Wetter der letzten Tage hat auch Schattenseiten. Abends wünscht man sich kühle Räume und keine Hitzefallen. Praktische Tipps und Tricks für die Hitzewelle liefert die Energieberatung NÖ.

Der Kauf eines Klimageräts für die eigenen Wohnräume ist in Hitzetagen oft die erste Reaktion, um kühl durch den Sommer zu kommen. Klimageräte sind aber mit beträchtlichen Energieverbräuchen verbunden und tragen so selbst wieder zum Klimawandel bei. Mit den richtigen Tipps und Tricks ist es möglich die kommende Hitzeperiode auch ohne große Investitionen zu überstehen.

Kurzfristig hilft vor allem das richtige Lüften, guter Sonnenschutz und die Anpassung an die heißen Temperaturen. „Vom richtigen Lüften, über viel zu trinken bis hin zum Beschatten der Wohnräume – gewusst wie man der Hitzewelle entkommt. Bei uns erhalten die Bürgerinnen und Bürger kompetente und fachliche Auskunft“, erklärt Dr. Herbert Greisberger Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur Niederösterreich. Längerfristig ist es aber sinnvoll, mit entsprechenden Maßnahmen vorzubeugen. Außenliegender Sonnenschutz oder die Reduktion innerer Wärmequellen sowie die Dämmung des Gebäudes helfen die Räume für die nächste Hitzeperiode fit zu machen. Informationen und Beratung erhalten sie dabei von der Energieberatung NÖ.

Schnelle Abhilfe zur Hitze – 10 praktische Ratschläge

Viel trinken – am liebsten Leitungswasser und nicht zu kalt!

Direkte Sonneneinstrahlung meiden und im Schatten aufhalten!

Richtig Lüften – tagsüber alle Fenster geschlossen halten und verdunkeln, nachts durchlüften!

Abends eher warm als kalt duschen, so können sich die Poren öffnen und verhindern, dass sich die Hitze im Körper staut!

Leichte Kost, am besten regionales Obst und Gemüse zu sich nehmen.

Energieeffiziente Geräte im Haushalt verwenden, die weniger Abwärme erzeugen.

Lieber mal für kurze Strecken das Rad benutzen, hier sorgt der Fahrtwind auch für Abkühlung!

Dunkle Kleidung vermeiden, vorzugsweise helle und leichte Stoffe tragen!

Auch unsere Haustiere belastet die Hitze, Spazierengehen auf den frühen Morgen oder Abend verlegen!

Längerfristig bietet ein außenliegender Sonnenschutz und Beschattung der Fenster Hilfe.

Weitere Informationen: www.energieberatung-noe.at bzw. unter 02742 - 22144

Für Rückfragen:
Teresa Prendl
Energie- und Umweltagentur NÖ
Tel. 0676/83 688 569
teresa.prendl@enu.at, www.enu.at

Foto Hitzewelle:

Bildnachweis: Matthias Komarek

Hier finden Sie die Bilder zum kostenlosen Download: Pressefotos

Bitte verwenden Sie das Bild nur in Zusammenhang mit dem Artikel.