hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

News

e5 Gemeinden ausgezeichnet

Vier niederösterreichische e5-Gemeinden wurden am 11. Januar 2013 geehrt. Baden, Großschönau, Pitten und Wieselburg erhielten jeweils drei der fünf begehrten „e“. 

Ehrung der e5 Gemeinden bei e5 Auszeichnungsveranstaltung
© A. Huber

Spitzenleistung der NÖ e5 Gemeinden

Die niederösterreichischen e5 Gemeinden beeindrucken mit einer Spitzenleistung. Vier der e5 Gemeinden – nämlich Baden, Großschönau, Pitten und Wieselburg – bekamen drei von fünf erreichbaren „e". Sie liegen damit nicht nur im österreichischen, sondern sogar im internationalen Spitzenfeld. Das ist ein großer Erfolg für die niederösterreichischen Energie-Pioniere. Die Gemeinden wurden am 11. Jänner 2013 bei der e5 Auszeichnungsveranstaltung von Energie Landesrat Dr. Stephan Pernkopf für ihre Leistung geehrt und erhielten von ihm die begehrten „e“s.

Ergebnisse und Leistungen der Energie-Visionäre
 

  • Die Stadtgemeinde Baden (Umsetzungsgrad 56%) hat in der Zeit von 2007 bis 2011 drei neue Kindergärten in Passivhausqualität und zwei als Niedrigstenergiebauten errichtet. Außerdem ist die Gemeinde Vorreiter beim Radverkehr und betreibt 5 nextbike-Stationen. Unter dem Motto „Badener Sonnenkraft“ werden PV-Anlagen über Bürgerbeteiligungsmodelle errichtet, die denkmalgeschützte Pfarrschule wurde energetisch saniert u.v.m.




  •  
  • Großschönau (Umsetzungsgrad 55%) errichtete ein Forschungs- und Kompetenzzentrum für energieeffizientes und nachhaltiges Bauen und Sanieren. Das Gebäude ist ein Energie-Plus-Haus und beherbergt modernste Schulungsräume für Aus- und Weiterbildung. Außerdem gibt es am Gemeindegebiet ein Passivhausdorf mit der Möglichkeit zum Probewohnen und die Umwelt- und Energiemesse „BIOEM“ findet jährlich statt.




  •  
  • In Pitten (Umsetzungsgrad 53%) wurde ein Verkehrskonzept zur Verbesserung der Sicherheit im Straßenverkehr und im Sinne der Barrierefreiheit neu erstellt. Die daraus resultierende Reduktion des motorisierten Individualverkehrs trägt maßgeblich zur Schadstoffreduktion bei. Außerdem wurde in Pitten eine Elektrotankstelle errichtet, das Gemeindeamt in Niedrigenergiebauweise neu gebaut u.v.m.




  •  
  • Wieselburg (Umsetzungsgrad 55%) hat in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Wieselburg einen CO2 Rechner entwickelt. Das Berechnungstool erstellt seit 2005 regelmäßig eine Energiebilanz für das gesamte Gemeindegebiet, wo Energieverbräuche aus Haushalten, Schulen, gemeindeeigenen Gebäuden, Betrieben und dem Verkehr ersichtlich und Reduktionsmaßnahmen vorgeschlagen werden. Weiters gibt es in der Braustadt 3 nextbike-Stationen, mit dem „Pedi-Bus“ kommen Kinder zu Fuß in die Schule, eine energieautarke Mustersiedlung wurde errichtet und die Stadt ist Plastiksackerl-frei.
     

Bildergalerie zur e5 Auszeichnungs-Veranstaltung

Mehr Informationen zu den Gemeinden und detaillierte Projektbeschreibungen finden Sie unter
www.umweltgemeinde.at/e5-gemeinden-in-noe.

Sie interessieren sich für das Landesprogramm für energieeffiziente Gemeinden? Dann kontaktieren Sie die Projektkoordinatorin DI Monika Panek.

1. Bild v.l.n.r.: Dr. Heimo Bürbaumer (e5-Österreich), Bgm. LAbg. Günther Leichtfried (Wieselburg), Bgm. Dr. Günter Moraw (Pitten), Energie-Landesrat Dr. Stephan Pernkopf, Bgm. Martin Bruckner (Großschönau), Landesrätin Mag. Karin Scheele, KR Bgm. Kurt Staska (Baden), DI Monika Panek (eNu, Projektkoordinatorin e5-Niederösterreich)