hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Energieausweis

Mit dem Energieausweis können Sie Ihre zukünftigen Energiekosten abschätzen. Er enthält alle wichtigen Daten wie Energiekennzahl, Warmwasserbedarf und Heiztechnikenergiebedarf.

Energieausweis und Taschenrechner
© T.Koisser

Der Energieausweis wird immer wichtiger: einerseits prognostiziert er den zukünftigen Energiebedarf, andererseits muss man ihn oft bei Förderungsanträgen vorlegen.

Energiekennzahl

Die zentrale Kennzahl im Energieausweis ist die Energiekennzahl (EKZ). Sie gibt den Wärmebedarf eines Gebäudes an. Eine niedrige EKZ steht für niedrigen Energieverbrauch und hohe thermische Qualität des Gebäudes, deshalb gilt: je niedriger die Energiekennzahl, desto besser. Passivhäuser erreichen Energiekennzahlen von 10 Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr. Aber Vorsicht: Die EKZ im Energieausweis ist ein Richtwert. Der Energieverbrauch in der Praxis kann je nach Benutzerverhalten höher oder niedriger sein.

Warmwasser und Heiztechnik

Neben der Energiekennzahl werden im Energieausweis auch der Warmwasserwärmebedarf und der Heiztechnikenergiebedarf berechnet. Der Heiztechnikenergiebedarf enthält die Verluste des Heizsystems, die zum Beispiel durch ungedämmte Rohrleitungen oder ineffiziente Kessel entstehen.

Wer berechnet den Energieausweis?

Bei der Energieberatungshotline der Energie- und Umweltagentur NÖ unter der Telefonnummer 02742 221 44 können Sie eine kostenlose Liste aller BeraterInnen anfordern.
 

Weiterführende Informationen:


Links

www.energieberatung-noe.at
www.energiebewegung.at