hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Newsletter-Archiv

Gesunde Raumluft!

Der Mensch verbringt etwa 90 Prozent seiner Zeit in geschlossenen Innenräumen. Gesunde Raumluft ist daher besonders wichtig, denn diese hat Auswirkungen auf Wohlbefinden, Gesundheit und Lebensqualität.

Grünlilie
© bellaflora

Lüftungsverhalten

Zu hohe Schadstoffmengen in der Raumluft können zu Konzentrationsbeschwerden, Leistungsabfall, Kopfschmerzen und Übelkeit führen. Durch richtiges Lüften kann man die schadstoffreiche gegen frische, sauerstoffreiche Luft austauschen und zugleich für optimale Luftfeuchtigkeitsverhältnisse sorgen. Denn bei mangelnder Lüftung in Kombination mit zu hoher Luftfeuchtigkeit kann es zur Schimmelbildung kommen. Diese Pilzsporen sehen nicht nur unschön aus, sondern sind auch häufig Auslöser für Allergien. Bei Häusern, die noch über keine Komfortraumlüftung verfügen, sollte mindestens vier Mal täglich gut durchgelüftet werden. Empfehlenswert ist die Querlüftung: Dabei werden alle Fenster und Türen der Wohnung für etwa fünf Minuten gleichzeitig geöffnet um die Luft komplett auszutauschen.

Gesunde Baumaterialien

Auch aus Baumaterialien und Möbeln können Schadstoffe austreten. Die Verwendung von feuchtigkeitsregulierenden Naturbaustoffen wie Lehm und unbehandeltem Holz hat eine positive Wirkung auf die Regulation der Luftfeuchtigkeit. Auch Möbel können über die Jahre hinweg Schadstoffe abgeben. Deshalb sollte beim Kauf der Inneneinrichtung und Textilien darauf geachtet werden, dass keine Pestizide, Flammschutzmittel, Kleber oder andere schädliche Chemikalien zur Produktion verwendet wurden. Am besten ist es sich für Produkte zu entscheiden, die ein entsprechendes Gütesiegel (z.B. das Österreichische Umweltzeichen) tragen.

Wie wichtig gute Luft in der Schule und am Arbeitsplatz ist, belegen Untersuchungen der Plattform meineraumluft.at. Die  Richtwerte der wichtigsten Raumluftindikatoren wie Luftfeuchtigkeit, Temperatur und CO2-Gehalt werden sehr oft nicht eingehalten. Atemwegs-Erkrankungen, Leistungsabfall, Ermüdungserscheinungen und Konzentrationsschwäche sind die Folgen. Die Details zur Studie finden Sie auf www.meineraumluft.at.

Lebendiges Grün für jeden Raum

Zimmerpflanzen sehen nicht nur schön aus, sondern filtern auch Schadstoffe aus der Luft und erhöhen den Sauerstoffgehalt. Gleichzeitig sind sie auch ein optischer Blickfang und eine kostengünstige Alternative zu Luftbefeuchtern & Co. Drei bis sechs Zimmerpflanzen mittlerer Größe erhöhen die Luftfeuchtigkeit eines durchschnittlich großen Wohnraums von cirka 30 m2 auf angenehme 45 bis 55 %. Doch damit nicht genug: Ausgewählte Exemplare binden sogar Feinstaub und filtern Schadstoffe. Von Formaldehyd und Benzol über Aceton bis hin zu Zigarettenrauch – mit der richtigen Innenraumbegrünung liegen diese Chemikalien bald nicht mehr in der Luft. Zu den Alleskönnern unter den grünen Luftreinigern zählt der Efeu. Aber auch das Einblatt filtert die meisten Schadstoffe, die in Wohn- und Büroräumen vorkommen und die beliebte Grünlilie eliminiert Formaldehyd und bindet Toluol, Benzol und Xylol.

Download Ratgeber
 

03: Atmende Wände

08: Lüften mit Komfort

20: Schimmel im Wohnraum

 

Weiterführender Link

www.meineraumluft.at
www.energieberatung-noe.at