hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Nachberichte

Gefunden: Niederösterreichs älteste Heizkessel

Das "Heizkessel-Casting" 2014/15 war ein voller Erfolg. Mit einer großen SiegerInnenehrung im Landtagssitzungssaal in St. Pölten fand am 19. Mai 2015 das "Heizkessel-Casting" seinen Abschluss.

Heizkesselcasting- Sujet
© Bernd Weidenauer

Der Gesamtsieger des „Heizkessel-Castings“ steht fest: Manfred und Martina Zens aus Waldegg im Bezirk Wiener Neustadt haben mit ihrem Heizkessel, Baujahr 1961, den Wettbewerb um Niederösterreichs ältesten Heizkessel gewonnen. Sie erhalten einen neuen Biomasse-Heizkessel von Ligno Heizsysteme im Wert von 7.000 Euro.

Knapp 400 BesitzerInnen alter Heizkessel aus ganz Niederösterreich hatten sich bei dem gemeinsamen Wettbewerb von Land Niederösterreich und der Energie- und Umweltagentur NÖ beworben, um tolle Preise rund ums Heizen zu gewinnen. Voraussetzung für die Teilnahme war die Bereitschaft, beim Heizen auf erneuerbare Energieträger umzusteigen. Im Namen von Landesrat Dr. Stephan Pernkopf überreichte Landtagspräsident Mag. Johann Heuras die Preise an die glücklichen GewinnerInnen.

Den Hauptpreis, einen neuen Biomasse-Heizkessel im Wert von 7.000 Euro, stellte Ligno Heizsysteme zur Verfügung. Der neue Heizkessel wird bei Familie Zens für mehr Wohnkomfort sorgen, hilft ihr, die Betriebskosten zu senken und die Umwelt beim Heizen weniger zu belasten. Alle anderen TeilnehmerInnen belohnte Ligno mit einem Warengutschein. Hintergrund der Aktion „Heizkessel-Casting“ war, alte Heizkessel aus dem Verkehr zu ziehen und damit die Feinstaub- und CO2-Emissionen beim Heizen zu reduzieren. Immerhin sind 30 Prozent aller Heizsysteme in privaten Haushalten älter als 20 Jahre.

Die SiegerInnen der Hauptregionen

Eine Sondertauschförderung in Höhe von 4.000 Euro für einen neuen Biomassekessel, eine Wärmepumpe oder einen Fernwärmeanschluss gewannen die BesitzerInnen des jeweils ältestens Heizkessels in den anderen vier Hauptregionen: Friedrich Bretterbauer aus Rappottenstein im Bezirk Zwettl im Waldviertel (Kesselbaujahr 1962), Harald Scheuch aus St. Aegyd am Neuwalde im Bezirk Lilienfeld in der Region NÖ-Mitte (Baujahr 1965), Karl Wimmer aus St. Georgen am Ybbsfelde im Bezirk Amstetten im Mostviertel (Baujahr 1966) und Eva Kreitmayer aus Göllersdorf im Bezirk Hollabrunn im Weinviertel (Baujahr 1968).

Sonderpreise vergeben

Als Sonderpreis steuerte die Innung der NÖ Rauchfangkehrer einen Gutschein für eine Kaminsanierung bei. Über diesen Gewinn konnte sich Michael Hubegger aus Amstetten freuen. Stefan Müllauer aus Weitra ermöglicht die Innung der NÖ Installateure einen kostenlosen Heizungspumpentausch.

Weitere nützliche Preise rund ums Heizen

Unter allen TeilnehmerInnen am „Heizkessel-Casting“ verloste Pro Pellets ein Jahresvorrat Pellets. DI Christian Schlagitweit von Pro Pellets überreichte den Preis an Matthias Böck aus Röhrabrunn. Zusätzlich wurden fünf Sondertauschförderungen in Höhe von 1.000 Euro für einen neuen Biomassekessel, eine Wärmepumpe oder einen Fernwärmeanschluss verlost. Die GewinnerInnen sind: Gottfried Mayer aus Pachfurth (Bezirk Bruck a. d. Leitha), Robert Theuerkauf aus Amstetten, Anneliese Winkler aus Gebmanns (Bezirk Korneuburg), Anton Pecksteiner aus St. Martin-Karlsbach (Bezirk Melk) und Josef Scheidl aus Walterschlag (Bezirk Zwettl).

Über einen Gutschein im Wert von 350 Euro zur Verbesserung des Heizsystems freuten sich: Doris Huber aus Rohrbach an der Gölsen, Stefan Huber aus Grainbrunn (Bezirk Zwettl), Franziska Vogler aus Steinbach (Bezirk Gmünd), Mario Ringhofer aus Kirchschlag in der Buckligen Welt und Ingrid Keyder aus Palterndorf (Bezirk Gänserndorf).

Die schnellsten 30 TeilnehmerInnen am "Heizkessel-Casting" erhielten bereits im Vorfeld einen Gutschein für einen HeizungsCheck durch die Energieberatung NÖ.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Energie- und Umweltagentur NÖ, Tel. 02742 219 19, office@enu.at.