hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Heizsysteme

Ein Drittel unserer Energie verbrauchen wir um unsere Häuser zu heizen. Erneuerbare Energieträger senken den CO2-Ausstoß erheblich.

Heizungsrohre im Keller
© formiktopus www.fotolia.de

Heizsysteme mit erneuerbaren Energien gibt es in vielen Varianten. Sie sind zuverlässig und komfortabel.

Holzheizungen

Eine moderne Holzheizung kann vollautomatisch arbeiten, wenn ein Lagerraum vorhanden ist. Es gibt sie als Stückholzheizung, Pelletheizung oder Hackschnitzelheizung. Hackschnitzel sind aber nur bei Gebäuden mit hohem Energiebedarf rentabel. Als erneuerbarer Energieträger wächst Holz wieder nach und ist damit besonders klimafreundlich.

Wärmepumpen

Auch Wärmepumpen arbeiten mit erneuerbarer Energie, da sie einen Teil der Energie aus der Umwelt beziehen, also zum Beispiel aus der Luft oder dem Erdreich. Wärmepumpen laufen nur bei niedrigen Vorlauftemperaturen und deshalb nur in gut gedämmten Häusern effizient. Generell sind Erdreich- oder Wasserwärmepumpen effizienter als Luftwärmepumpen.

Thermische Solaranlagen

Thermische Solaranlagen eignen sich besonders gut zur Warmwasserbereitung, aber auch zur Heizungsunterstützung.

Nahwärme

In vielen Teilen Niederösterreichs gibt es die Möglichkeit eines Nahwärmeanschlusses. Häufig wird die Wärme aus erneuerbaren Energieträgern oder aus Abwärme erzeugt.