hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Pressemeldungen

In Texing steigt großes EM-Finale

Familie Prankl aus Texing ist Sieger des EM-Gewinnspiels
Medieninformation der Energie- und Umweltagentur NÖ, 15. Juni 2016

Siegerfoto-EM-Gewinnspiel.jpg
© NLK Reinberger

Über 1.700 TeilnehmerInnen spielten beim Energie-EM-Gewinnspiel der Energiebewegung NÖ mit. Neben interessanten Daten und Fakten zu Energieeffizienz und Erneuerbaren Energien wurde der Sieger des Gewinnspiels gezogen. Die Familie Prankl aus Texing gewann eine Grillparty für 20 Personen zum EM-Finale am 10. Juli mit Grill-Europameister Adi Matzek.

Niederösterreich ist bei der Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien europameisterlich unterwegs. „Wir decken 100 Prozent unseres Strombedarfs aus Erneuerbaren Energien“, weiß Energie-Landesrat Dr. Stephan Pernkopf: „Unsere Nationalmannschaft hat mit der erfolgreichen Qualifikation ebenfalls einen Etappensieg gefeiert. Das Team von Marcel Koller will aber mehr erreichen, genauso wie wir. Ich traue unseren Kickern den Einzug ins Viertelfinale zu.“

Der erste Gewinner wurde bereits im Vorfeld beim EM-Gewinnspiel der Energiebewegung NÖ ermittelt. Wenn am 10. Juli in Paris das Finale steigt, lädt die Familie Prankl aus Texing 20 Freunde zur großen Grillparty mit Grill-Europameister Adi Matzek ein.

Für die Energiebewegung NÖ – eine Initiative der niederösterreichischen Energie- und Umweltagentur NÖ – war das Gewinnspiel nicht nur der Auftakt zur Europameisterschaft, sondern zugleich eine Bewusstseinsbildungs-Aktion, die Fußballfans in ganz Niederösterreich für Energieeffizienz und Erneuerbare Energien begeistern soll. „An einem sonnigen Juni-Tag um die Mittagszeit decken alle Photovoltaik-Anlagen in Niederösterreich in 270 Minuten, sprich in der Zeit der drei Gruppenspiele Österreichs, den Jahresstrombedarf aller Haushalte der Stadt Dürnstein in der Wachau“, weiß Dr. Herbert Greisberger, Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur NÖ.

Fakten zur Energie-EM
- LED-Beleuchtung im Stade de France: Wenn das Flutlicht in einem EM-Stadion von Quecksilberdampflampe auf LED-Beleuchtung umgestellt wird, spart man so viel Energie ein, wie einen niederösterreichische Kleinstadt (3.500 Haushalte) im selben Zeitraum verbraucht.

- PV-Anlagen statt Fußballfeld: Würde man das Fußballfeld statt zum Spielen zur Stromproduktion nutzen, würde an einem Sommertag in Frankreich bei einer horizontal ausgerichteten PV-Anlage in 90 Minuten ein Energieertrag von ungefähr 1.500 kWh/Fußballfeld möglich sein. Das entspricht dem Jahresstromverbrauch eines Singlehaushalts.

Wer mehr Fußball-Energie-Infos  möchte, schaut am besten laufend auf www.energiebewegung.at

Weitere Informationen zu den Themen Energie, Natur und Umwelt erhalten Interessierte bei der Energie- und Umweltagentur NÖ unter Tel. 02742 219 19 oder auf www.enu.at

Interessante Projekte zum Anschauen und Nachahmen: www.energiebewegung-noe.at

Für JournalistInnenrückfragen:
Energie- und Umweltagentur NÖ
DI Hans-Peter Pressler
Pressereferent
Tel. 02742 219 19-160
hans-peter.pressler@enu.at, www.enu.at

Gruppenfoto: Siegerfoto EM-Gewinnspiel.jpg

Foto (v.l.n.r.): Hermine Prankl mit Tochter Caroline und Energie-Landesrat Dr. Stephan Pernkopf

Bildnachweis: NLK Reinberger

Gruppenfoto: Siegerfoto EM-Gewinnspiel2.jpg

Foto (v.l.n.r.): Adelheid Übelbacher, Hermine Prankl mit Töchtern Anna und Caroline und Energie-Landesrat Dr. Stephan Pernkopf

Bildnachweis: NLK Reinberger

Hier finden Sie die Bilder zum kostenlosen Download: Pressefotos

Bitte verwenden Sie das Bild nur in Zusammenhang mit dem Artikel.