hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Home

Beliebte Spielarten mit Quartettkarten

Quartett und Super-Trumpf in einem! Mit dem neuen Kartenspiel ist abwechslungsreicher Spielspaß garantiert! Das Ziel im klassischen Quartett besteht darin, aus einer Kategorie alle Karten zu besitzen. Das Ziel im Supertrumpf besteht darin, alle Karten des Spiels anhand der besseren oder schlechteren Werte zu besitzen.
 

Cover Quartettspiel
© eNu

SPIELANLEITUNG Super-Trumpf

Die Karten werden gemischt und zu gleichen Teilen an alle Spielenden ausgeteilt. Mit den Karten bildet man einen Stapel, dabei ist nur die oberste Spielkarte sichtbar. Die Startspielerin bzw. der Startspieler nennt nun einen technischen Wert der obersten Karte (z.B. „PV-Kraftwerk Traiskirchen, Leistung 2.000 kWp“). Alle MitspielerInnen vergleichen den genannten Wert mit dem jeweiligen technischen Wert ihrer obersten Karte. Der beste Wert gewinnt und alle SpielerInnen müssen ihre Karte an den oder die SpielerIn mit dem besten Wert abgeben. Die eigene Karte sowie alle Gewonnen werden im Karten-Stapel ganz nach hinten gereiht und es beginnt eine neue Runde. StartspielerIn ist jetzt, wer die letzte Runde gewonnen hat. Dieser Spielverlauf wird solange wiederholt, bis

a) nur mehr ein Spieler bzw. eine Spielerin Karten besitzt.

b) eine bestimmte – im Vorhinein vereinbarte – Zeitspanne verstrichen ist. In diesem Fall gewinnt die Person mit den meisten Karten im Stapel.

Empfehlung des Herausgebers

  • Es gewinnt die größere Leistung
  • Es gewinnt die größere Anzahl der versorgten Haushalte
  • Es gewinnt der höhere Anteil am Energiemix
  • Es gewinnt das jüngere Inbetriebnahmedatum
  • Es gewinnt die höhere Seehöhe

Sonderfälle

Wenn ein Stapel aus 3 oder weniger Karten besteht, muss nicht unbedingt die oberste Karte als Referenzkarte dienen. In diesem Fall kann der Spieler bzw. die Spielerin selbst entscheiden, mit welcher der verbleibenden Karten er/ sie die Runde bestreitet.

Gleichstand: Falls mehrere SpielerInnen denselben „besten“ Wert vorweisen (z.B. 2 mal “Inbetriebnahme 2012“), kommt es zu einer Entscheidungsrunde. Dabei vergleichen sie dasselbe Kriterium (in unserem Beispiel „Inbetriebnahme“) der nächst-obersten Karte. Wer nun den besseren Wert vorweisen kann, bekommt sowohl die Karten der Ursprungs- als auch der Entscheidungsrunde!

SPIELANLEITUNG Quartett

Am Spiel können drei oder mehr Personen teilnehmen. Die Karten werden gemischt und an alle MitspielerInnen verteilt, auch wenn dadurch einige SpielerInnen eine Karte mehr bekommen als andere. Die Spielerin bzw. der Spieler links vom Kartengeber/von der Kartengeberin beginnt und fragt eine/n SpielerIn seiner/ihrer Wahl nach einer Karte, die ihm/ihr zur Bildung eines Quartetts fehlt, z.B. nach der Karte A3. Man darf nur nach einer Karte fragen, wenn man vom betreffenden Quartett mindestens eine Karte in der Hand hält. Hat der/die Gefragte diese Karte, muss er/sie sie dem/der Fragenden geben und diese/r darf weiter fragen, bis ein/e SpielerIn die gewünschte Karte nicht besitzt. Diese/r ist nun an der Reihe mit Fragen. Hat ein/e SpielerIn ein vollständiges Quartett, legt er/sie es offen auf dem Tisch ab. Hat ein/e SpielerIn keine Karten mehr, darf der/die linke SitznachbarIn weitermachen.

Der oder die zum Schluss die meisten Quartette besitzt, ist Sieger des Quartett-Spiels " Erneuerbare Energie ist Trumpf"