hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Kleinwindkraft

Kleinwindkraft - Der Weg zur eigenen Anlage

Sie denken, einen geeigneten Standort für eine Kleinwindkraftanlage zu haben? Sie wollen in eine Kleinwindkraftanlage investieren? Dann sollten Sie einige Schritte beachten.

  • Ist der Standort vom Windangebot her geeignet?

Ein subjektiver Eindruck ist meistens zu wenig für eine aussagekräftige Bewertung des Standortes.
In Hauptwindrichtung sollte der Wind zumindest in einem Abstand von 10 mal der Nabenhöhe ohne Hindernisse auf die Anlage strömen können. Windmessungen sind auf jeden Fall zu empfehlen und werden von den Anlagenherstellern und von Interessensgemeinschaften angeboten. Nähere Informationen finden Sie am Ende dieses Kapitels.

  • Sind die Grundstücksnachbarn mit dem Vorhaben einverstanden?

Wichtig ist eine verbindliche Zusage der Anrainer/Nachbarn. Oft scheitern Projekte im letzten Moment durch eine fehlende Baubewilligung.

  • Die Gemeinde ist erster Ansprechpartner bei der Genehmigung von kleinen Windkraftanlagen.

Eventuell sind Gutachten (Schallemissionen, Schattenwurf, …) zu erbringen.

  • Wird ins Netz eingespeist oder dient die Kleinwindkraftanlage zur Versorgung einer Inselanlage?

Bei Netzeinspeisung sind Verträge mit der ÖMAG, dem Stromversorger und dem lokalen Netzbetreiber abzuklären.
 

  • Vor der Anlagenwahl ist eine umfangreiche Recherche notwendig.

Ist die Anlage zertifiziert? Gibt es bereits Referenzanlagen? Was passiert bei Schadensfall (Reparatur, Ersatzteile, usw..)? Holen Sie Informationen von Betreibern ein, die eine baugleiche Kleinwindkraftanlage errichtet haben (Erfahrungswerte, Erträge, Störungen etc.).