hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Kleinwindkraft

Kleinwindkraft und Recht

Rechtliche Vorgaben zur Aufstellung einer Kleinwindkraftanlage finden sich in unterschiedlichen Gesetzen.

  • NÖ Bauordnung 1996

Für die Errichtung kleiner Windkraftanlagen bis 50 kW ist eine Baubewilligung von der Gemeinde erforderlich.
Laut § 14 entscheidet der Bürgermeister über die „Errichtung von baulichen Anlagen, durch welche Gefahren für Personen und Sachen oder ein Widerspruch zum Ortsbild (§ 56) entstehen oder Rechte für Nachbarn und Beteiligte verletzt werden könnten“.
Explizit erwähnt sei hier die Parteienstellung der Nachbarn, die schon in vielen Fällen zu ablehnenden Bescheiden geführt hat.
Erforderliche Beilagen für den Antrag sind unter anderem Bauplan, Baubeschreibung, Lageplan oder Berechnung der Tragfähigkeit.

  • Anerkennung als Ökostromanlage

Dieser Bescheid durch die NÖ Landesregierung wird bei Anlagen zur Netzeinspeisung benötigt.

  • NÖ Raumordnungsgesetz 1976

Bei Anlagen über 20 kW muss für eine Errichtung im Grünland eine Sonderwidmung beantragt werden (§ 19). Bei Bauland bedarf es keiner Sonderwidmung.

  • NÖ Naturschutzgesetz 2000

Die Errichtung von Anlagen außerhalb vom Ortsbereich bedarf gemäß § 7, einer Bewilligung durch die Bezirksverwaltungsbehörde.

  • NÖ Elektrizitätswesengesetz 2005

Anlagen ab 50 kW Leistung benötigen in Niederösterreich eine elektrizitätsrechtliche Bewilligung (§ 5).