hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

klimaaktiv

Die Initiative des Lebensministerums für aktiven Klimaschutz ist Teil der Österreichischen Klimastrategie. Die Energie- und Umweltagentur NÖ ist Umsetzungpartner in den Programmen Bauen & Sanieren sowie Erneuerbare Wärme.

Logo klimaaktiv
© Lebensministerium

In diesen Programmen werden österreichweit einheitliche Standards und Hilfsmittel zur Umsetzung nachhaltiger Gebäude und Energieversorgungssysteme erarbeitet.

Klimaaktive Heizsysteme basieren auf erneuerbaren Energieträgern und sind optimal an den Energiebedarf der Gebäude angepasst. Die klimaaktiv Heizungsmatrix ist ein praktisches Tool zur Auswahl der richtigen Heizung. klimaaktiv Gebäude wiederum verfügen über hohen Komfort, gesunde Raumluft und niedrigen Energieverbrauch.

Der klimaaktiv Gebäudestandard zeichnet Gebäude aus, die höchste energetische und ökologische Standards mit professioneller Ausführung verbinden. Die Bewertung und Qualitätssicherung von Gebäuden in klimaaktiv Qualität erfolgt nach einem einfachen 1.000-Punktesystem, welches in den zugehörigen Kriterienkatalogen dokumentiert ist. Es wird sowohl zwischen Neubauten und Sanierungen als auch Muss- und Zusatzkriterien unterschieden.

In den nachfolgend beschriebenen vier unterschiedlich gewichteten Bewertungskategorien nimmt der Energieverbrauch einen besonderen Stellenwert ein, aber auch die Verwendung ökologischer, ressourcenschonender Baustoffe sind wesentliche Kriterien.

A  Planung und Ausführung

In der frühen Planungsphase werden bereits wichtige Entscheidungen für einen nachhaltigen Gebäudebetrieb getroffen. Standort, Barrierefreiheit, Luftdichtheit und Reduktion von Wärmebrücken werden beurteilt. Dadurch werden Qualitätsansprüche sichergestellt und der Zugang zu Förderungen erleichtert.

B  Energie und Versorgung

klimaaktiv-Qualität reduziert den Wärmebedarf gegenüber Standardbauten um rund ein Drittel und garantiert auch einen sparsamen Umgang mit Wasser. Auch der Einsatz von Erneuerbaren wird belohnt.

C  Baustoffe und Konstruktion

Die Verwendung ressourcenschonender, schadstoffarmer Baustoffe erhöht die Punkteanzahl. Besonders klimaschädliche Baustoffe werden ausgeschlossen.

D  Raumluftqualität und Komfort

Auch eine Komfortsteigerung der Innenräume durch den Einbau einer Lüftungsanlage, die Verwendung emissionsarmer Baustoffe und eine sommertaugliche Ausführung führen zu einer Aufwertung.

Die Bewertung nach einem 1.000-Punktesystem
 

Bronze - Gebäude, die zumindest alle Muss-Kriterien erfüllen

Silber -   Gebäude, die alle Muss-Kriterien erfüllen und mindestens 750 Punkte erreichen

Gold -    Gebäude, die alle Muss-Kriterien erfüllen und mindestens 900 Punkte erreichen

Der klimaaktiv Kriterienkatalog macht die klimaaktiv Qualität messbar und transparent. Das einfache Punktesystem ermöglicht die rasche beurteilung der Qualität des Gebäudes.

Weiterführender Link

www.klimaaktiv.at