hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Newsletter-Archiv

Klima-Filmtage 2015

Die eNu lud zu spannenden Filmabenden zu den Themen Klimaveränderung, Energiewende, Ressourcen und Umweltschutz ein. Im Anschluss fanden Diskussionsrunden mit Klima-Expertinnen und -Experten statt.

Cinema Paradiso in Baden
© Cinema Paradiso


Bereits am 8. Juni 2015 fand der  Klima-Filmtag Hollabrunn statt

Gezeigt wurde der Film Voices of Transition (zu Deutsch etwa „die Stimmen des Wandels“). In dem Film kommen die wichtigsten Protagonisten des sozialökologischen Wandels zu Wort. In Frankreich, Großbritannien und Kuba werden innovative Lösungswege vorgestellt, wie man den Herausforderungen von Klimawandel, Ressourcenverknappung und drohenden Hungersnöten begegnen kann – wodurch sich ungeahnte Chancen auftun, sowohl für die Zukunftsfähigkeit unserer Gemeinden wie auch für eine gesteigerte Lebensqualität.

Im Anschluss diskutierten DI Gerald Patschka (Leitung Bezirksbauernkammer Hollabrunn), Mag.a Renate Mihle (Geschäfts­führerin LEADER Weinviertel-Manhartsberg) und dem WWF unter der Leitung von Dr. Herbert Greisberger (Geschäftsführer Energie- und Umweltagentur NÖ).

22. Juni - 28. Juni 2015 Klima-Filmtage in Baden

Gezeigt wurde der Film: Age of Stupid
Wir schreiben das Jahr 2055. Der letzte Mensch sitzt in der geschmolzenen Arktis in einem riesigen Weltarchiv, das die Überreste der Zivilisation enthält, und fragt mit stoischem Ausdruck: „Warum nur haben wir die Klimakatastrophe nicht verhindert, als wir noch die Chance dazu hatten?“ Anschließend Podiumsgespräch mit DI Ingmar Höbarth (Klimafonds), Monika Auer (ÖGUT); Moderation: Dr. Herbert Greisberger (eNu)

Am 23. Juni 2015 wurde der Film: Nuclear Lies gezeigt
Für wenige Prozent der globalen Energieversorgung die ganze Welt gefährden?“ Das ist die zentrale Frage des Dokumentarfilms „Nuclear Lies“. Er liefert Brisantes über die Atomindustrie in Indien und nimmt die ZuschauerInnen mit auf eine Reise zu verschiedenen atomaren Standorten des Subkontinents. Anschließend Podiumsdiskussion mit Regisseur Praved Krishnapilla, Mag.a Cornelia Daniel-Gruber (Dachgold) und Mag.a Renate Brandner-Weiß (EAR); Moderation: Mag. Markus Maxian (eNu)

Komplettprogramm und Informationen zu den Klima- und Filmtagen Baden

Freitag, 21. August 2015 – Klima-Filmtag Zwettl 

Gezeigt wurde der Film: Weniger ist mehr
Immer mehr Menschen gelangen zu der Überzeugung: Grenzenloses Wachstum ist in einer Welt begrenzter Ressourcen nicht möglich. Trotz Steigerung des Bruttoinlandsproduktes ist die persönliche Lebens-zufriedenheit in den Industrieländern seit den 70er Jahren nicht mehr gewachsen. Kann es also sein, dass die Konsumgesellschaft das Versprechen vom Glück nicht hält? Was braucht man wirklich, um ein gutes Leben zu führen?     

Im Anschluss gab es eine Diskussion zum Film unter der Leitung von Dr. Herbert Greisberger (Geschäftsführer Energie- und Umweltagentur NÖ) mit DIin Gertrude Haumer (NÖ Regional GmbH, Bereich Mobilität), Johannes Gutmann (Gründer und Geschäftsführer SONNENTOR Kräuterhandels GmbH) und Dr. Klaus Renoldner (Arzt und unabhängiger Konsulent für nachhaltige Entwicklung)

In Kooperation mit dem Filmclub Zwettl

Der Klima-Filmtag in Amstetten fand am 9. September 2015 statt

Gezeigt wurde der Film Enerkey. Wer hat den Schlüssel zur Energiewende? Mit Beiträgen über Pioniere einer nachhaltigen Energieversorgung in Niederösterreich. Im Anschluss gab es eine Diskussion zum Film unter der Leitung von Dr. Herbert Greisberger (Geschäftsführer Energie- und Umweltagentur NÖ) mit Drin. Christine Haiden (Chefredakteurin Welt der Frau), LAbg. Bgm. Anton Kasser (Obmann GVU Amstetten) Mag. Siegfried Kolck-Thudt (evangelischer Pfarrer Amstetten), Ing. Ignaz Röster (Energie- und Umweltagentur NÖ)
Ein klimafreundliches Buffet rundete den Abend ab.

Letzte Aktualisierung: 02.05.2016