hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Referenzen

Klima- und Energieprogramm 13+

Mit dem Klima- und Energieprogramm 13+ setzt das Land Niederösterreich seine Bestrebungen fort, die eigenen Klimaziele zu erreichen und damit die Klimastrategie Österreichs zu unterstützen. Die Energie- und Umweltagentur NÖ unterstützt das Land aktiv in diesem Prozess.

Logo Land NÖ
© Land NÖ

Projektbeschreibung

Die Verknappung der fossilen Ressourcen und die Bedrohungen durch den Klimawandel mit den damit verbundenen Risiken wie etwa Preissteigerungen, Versorgungsunterbrechungen oder Konflikte erfordern keine halbherzigen Lösungen, sondern eine Jahrhundertanstrengung. Bis 2050 soll der gesamte Bedarf an Endenergie aus heimischer, erneuerbarer Produktion stammen. Dazu ist es notwendig, dass der Endenergiebedarf ab sofort sinkt und bis zur Mitte dieses Jahrhunderts halbiert wird.

Niederösterreich geht mit gutem Beispiel voran und hat im Rahmen der Klimaprogramme 2004 – 2008 und 2008 – 2012 bereits viel erreicht. Mit dem Klima- und Energieprogramm 13+, an dem bis 2013 gearbeitet wird, will Niederösterreich seine drei Säulen der zukünftigen Entwicklung weiter stärken:

  • Mehr Sicherheit durch größere Unabhängigkeit
  • Bessere Wettbewerbsfähigkeit durch mehr Innovation
  • Höhere Lebensqualität durch einen nachhaltigen Lebensstil

Gleichzeitig wird der Rahmen für die im „NÖ-Energiefahrplan 2030“ beschlossenen Ziele und die nationalen Klimaschutz-Verpflichtungen geschaffen.

Die Energie- und Umweltagentur NÖ unterstützt diesen Entwicklungsprozess aktiv in den einzelnen Bereichen und Handlungsfeldern (Gebäude, Energieaufbringung und Produktion, Mobilität und Raumentwicklung, Klimagerechte Ressourcenwirtschaft, Klimaschutz) und entwickelt gemeinsam mit der Landesverwaltung, dem Umweltbundesamt und der Österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik geeignete Maßnahmen und Instrumente zur Erreichung der niederösterreichischen Klimaziele. Darüber hinaus ist die eNu für den Dialog mit den NÖ Stakeholdern verantwortlich.

Umsetzungszeitraum: 2013

Lead: Amt der NÖ Landesregierung; Gruppe Raumordung, Umwelt und Verkehr; Abteilung Umwelt- und Energiewirtschaft

Partner: Energie- und Umweltagentur NÖ, Umweltbundesamt, Österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik, Wallner&Schauer GmbH

Ansprechpartner bei eNu
Dr. Herbert Greisberger
herbert.greisberger(at)enu.at
Tel. +43 (0)2742 219 19
www.enu.at