hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Klimawandel - Hintergrundinfo

Klimawandel in Niederösterreich

Die durchschnittliche Oberflächentemperatur auf der Erde erhöhte sich in den letzten Jahren dramatisch. Der fünfte Sachstandsbericht des Weltklimaklimarates (IPCC) beschreibt eine durchschnittliche globale Temperaturerhöhung (über Land/Wasser-Index) im Zeitraum 1880 bis 2012 von 0,85°C, wobei die Temperatur über Land stärker gestiegen ist als über Wasser.

Die stärkere Erhöhung der Temperatur über Land trifft auch auf den Alpenraum zu. Der österreichische Sachstandsbericht zum Klimawandel 2014 berichtet von einem Temperaturanstieg in Österreich seit etwa 1880 von nahezu 2°C. Ab 1980 ist der Anstieg besonders rasch vor sich gegangen, in Österreich stieg die Temperatur in diesem Zeitraum um ein 1°C. Zum Vergleich: Global betrachtet betrug der Temperaturzuwachs in diesem Zeitraum nur 0,5°C. Jahreszeitlich gibt es ebenfalls Unterschiede, der Temperaturanstieg ist im Sommer oder Winter wesentlich höher als im Herbst. Die Niederschlagsmenge ist hingegen im Wesentlichen gleich geblieben (20 Jahresmittel), nur die Verteilung des Niederschlages hat sich sowohl von Jahr zu Jahr (abwechselnd niederschlagsarme und niederschlagsreiche Jahre)  als auch innerhalb eines Jahres (Starkregenereignisse) stark verändert.

Prognosen über die weitere Entwicklung des Klimas sind äußerst komplex. Unterschiedliche Szenarien gehen von verschiedenen Entwicklungspfaden und damit verbunden Treibhausgasemissionen aus. Eine weitere Erhöhung der Durchschnittstemperaturen mit einem damit verbundenen Ansteigen von zum Beispiel Hitzetagen, Wetterextremereignissen oder schneearmen Wintern ist auf jeden Fall sehr wahrscheinlich.

Auf lokaler Ebene sind wenig gesicherte Prognosen erhältlich. Es ist jedoch von mikroklimatischen Phänomenen sowie unterschiedlichen Ausprägungen beim Temperaturanstieg auszugehen. So werden sich im Waldviertel die Hitzetage aller Voraussicht nach weniger stark erhöhen als zum Beispiel im Donauraum.

Links:

Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC)

Austrian Panel on Climate Change (APCC)

Klimaszenarien für Österreich

Factsheet Klimaszenario Niederösterreich bis 2100