hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Newsletter-Archiv

Mehr erneuerbare Energie trotz trübem Sommer

Alleine der August brachte laut ZAMG zwanzig Prozent weniger Sonnenschein in NÖ als im langjährigen Mittel. Die erneuerbaren Energien hat das jedoch kaum gestört: Die niedrigeren Erträge der PV-Anlagen konnten die Wasser- und Windkraftwerke locker ausgleichen.

Windräder
© M. Brunnflicker

Schlechtes Wetter kann der Energiewende nichts anhaben: Im Vergleich zum vorigen Jahr hat die Wasserkraft im dritten Quartal des Jahres um etwa 15 Prozent mehr Strom1 und die Windkraft während des Sommers - vor allem aufgrund der hohen Zuwachsraten - österreichweit um etwa 20 Prozent mehr Strom2  produziert. Die Photovoltaik musste aufgrund der geringen Sonnenstunden allerdings leichte Verluste hinnehmen: Im sonnenarmen August haben sie etwa 20 Prozent weniger Energie produziert.

Dr. Herbert Greisberger, Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur NÖ: „Hier zeigt sich der Vorteil eines guten Energieträgermix: Durch die Unterstützung verschiedener erneuerbarer Energieträger können wir in Niederösterreich Verluste der einen Energieform durch die Gewinne einer anderen Energieform ausgleichen.“ Die Wasserkraft leistet mit über 70 Prozent mit Abstand den größten Beitrag zur Stromproduktion aus erneuerbarer Energie in Niederösterreich.

Energiewende sichert Arbeitsplätze und Investitionen

Trotz der positiven Entwicklung der Erneuerbaren ist die Energiewende noch immer mit vielen Vorurteilen belastet - die Vorteile sprechen aber für sich: Neben aktivem Klimaschutz spielen sie auch in regionalen Wirtschaftskreisläufen eine entscheidende Rolle. Erneuerbare Energie wird im eigenen Land produziert – die Wertschöpfung bleibt damit in der Heimat und fließt nicht zum Beispiel zu den erdölproduzierenden Ländern ab.

Greisberger: „Erneuerbare Energien fördern die Innovationskraft der heimischen Wirtschaft und sind mittlerweile ein wichtiges Standbein für viele österreichische Firmen: Von den Erzeugern von Biomasse-Heizungen über die Zulieferer von Windkraft- und Wasserkraft-Technologien bis hin zum ortsansässigen Elektrobetrieb der PV-Anlagen installiert.“

Weitere Informationen...

...rund um die Vorteile der Energiewende finden Sie auf www.faktencheck-energiewende.at

Letzte Aktualisierung: 28.11.2014