hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Pressemeldungen

Niederösterreich radelte fünf Mal um die Welt zur Arbeit

1.361 TeilnehmerInnen traten im Aktionsmonat Mai in die Pedale
Medieninformation der Energie- und Umweltagentur NÖ, 20. Juli 2016

273 Teams aus 191 niederösterreichischen Unternehmen, fast vier Millionen verbrauchte Kalorien, 200.000 Kilometer und damit rund 32 Tonnen eingespartes CO2 – das ist die großartige Bilanz der Aktion „Niederösterreich radelt zur Arbeit“. Den ganzen Mai über wurde im RADLand NÖ fürs Klima und die Gesundheit geradelt. Am Ende warteten tolle Preise auf die TeilnehmerInnen.

„1.361 Radfahrerinnen und Radfahrer sind über 200.000 Kilometer geradelt. Die Teilnehmerzahl hat sich im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt. Das ist ein großartiger Erfolg für das RADLand Niederösterreich! Ich würde mich freuen, wenn die Begeisterung fürs Radeln auch nach der Aktion nicht abreißt“, so Umwelt-Landesrat Dr. Stephan Pernkopf. Das Siegerteam um Bernhard Gruber, Manfred Täubel und Siegfried Warta von der Firma Isoplus aus Hohenberg radelte alleine im Mai 712,7 Kilometer und freute sich über einen Gutschein für einen Radausflug im Wert von 500€, gesponsert von der Niederösterreichischen Versicherung.

Zum vierten Mal in Folge rief die Initiative „RADLand Niederösterreich“ dazu auf, bei der bundesweiten Kampagne „Radelt zur Arbeit“ der Radlobby in Kooperation mit klimaaktiv mitzumachen und den ganzen Mai über in die Pedale zu treten. Das erklärte Ziel: Menschen im Sinne der Nachhaltigkeit fürs Radfahren zu begeistern und den Radverkehrsanteil in Niederösterreich zu erhöhen. Dr. Herbert Greisberger, Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur NÖ, freute sich über die rege Teilnahme in diesem Jahr und verweist auf die zahlreichen Vorteile des Radfahrens: „Wer täglich zur Arbeit radelt, tut etwas für die eigene Fitness, schont die Geldbörse und erspart sich auch die lästige Parkplatzsuche. Am wichtigsten ist aber, dass Radfahren Spaß macht!“

Über die Website www.radeltzurarbeit.at konnten sich Niederösterreichs RadlerInnen anmelden und ein Team gründen oder sich einem Team in ihrem Betrieb anschließen. Die Herausforderung war, im Mai zumindest die Hälfte der Arbeitstage in die Arbeit zu radeln.

Mitmachen lohnte sich
Neben weniger Kohlendioxid-Ausstoß, weil viele Autos stehen blieben, dafür vielen verbrauchten Kalorien und dem Spaß im Team, lohnte sich die Teilnahme auch wegen der tollen Gewinne. Beim „Radel-Lotto“ wurden an jedem Werktag tolle Preise verlost. Zudem gab es die Chance auf einen der attraktiven Hauptpreise, die den Genussaspekt am Alltagsradeln betonen sollten. Das sind die GewinnerInnen in Niederösterreich:

Team „EATON3“, Eaton Industries (Austria) GmbH, Schrems: Canyoning Einsteigertour gesponsert von JOCHEN SCHWEIZER

Team „Isoplus Werk4 Racing Team“, Isoplus, Hohenburg: ein Mountainbike-Wochenende, gesponsert von der Niederösterreichische Versicherung AG

Team „RadgardISTen“, IST Austria, Klosterneuburg: Erlebnis-Box 'Runter vom Sofa' für das gesamte Team gesponsert von JOCHEN SCHWEIZER

Team „FI - Team“, Eaton Industries, Schrems: Erlebnis-Box „Action & Abenteuer“ von Jochen Schweizer

Das Team „Die Finnen, die spinnen“, International Institute for Applied Systems Analysis (IIASA), Laxenburg: ÖBB-Vorteilscards

Alle Informationen zur Aktion: www.radeltzurarbeit.at

Weitere Informationen erhalten Interessierte bei der Energie- und Umweltagentur NÖ unter der Telefonnummer
02742 219 19 bzw. auf den Websites www.radland.at und www.enu.at

Für JournalistInnenrückfragen:
Energie- und Umweltagentur NÖ
DI Hans-Peter Pressler
Pressereferent
Tel. 02742 219 19-160
hans-peter.pressler@enu.at, www.enu.at