hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

News

NÖ Energiewetter im Oktober 2015

Mit dem bisher schwächsten Monatsergebnis zeigt sich der Oktober in punkto Energiewetter von der schlechten Seite: Der Strombedarf konnte bisher[1] nur zu knapp drei Viertel aus Erneuerbaren Energien gedeckt werden.

Energiewetter-Landkarte
© eNu

Mit einem Minus von bisher 196.000 Megawattstunden wird der Oktober der Monat mit der geringsten Stromproduktion aus Erneuerbaren Energien sein. Die Ursache dafür ist die gleichzeitige Schwäche von Wind- und Wasserkraft.

Schwache Wasserkraft seit Juli

Seit dem Wasserkraft-Hoch im Mai und Juni produzierten die NÖ Wasserkraftwerke jeden Monat weniger Strom. Im Oktober konnten die Regenfälle nicht die gewohnten Wassermengen bereitstellen. Insgesamt liegt die Wasserkraft damit vermutlich um 350.000 Megawattstunden unter dem Hoch von knapp 800.000 Megawattstunden im Mai und Juni.

Auch Wind lässt aus

Nach dem stürmischen Monatsende im September und damit einem neuen Monatsrekord bei der Windstromproduktion ging die Windleistung Anfang Oktober rasch zurück: Mit bisher nur 135 Gigawattstunden liegt der Oktober zwar jetzt schon über den windschwachen Monaten von Juni bis August (110 bis 126 Gigawattstunden), bleibt aber doch deutlich hinter dem stärksten Monat September mit 272 Gigawattstunden zurück.

Abbildung

Was können Sie dazu beitragen?

Energieeffizienz lohnt sich, denn der Strom, der nicht verbraucht wird, muss auch nicht erzeugt werden. Jeder Beitrag zählt: Vom Austauschen ineffizienter Glühlampen oder Hausgeräte bis zum Vermeiden des Standby-Verbrauchs. Wer möchte, kann auch selber Strom produzieren: Photovoltaik-Anlagen wandeln die Sonnenergie direkt in elektrischen Strom um. Wenn Sie mehr darüber wissen möchten, lassen Sie sich von den Projekten der EnergiebotschafterInnen inspirieren oder werden Sie Strom-Spar-Familie.

Mit dem Energie-Ticker auf www.energiebewegung.at können Sie zu jeder Tageszeit live mitverfolgen, wie viel Strom gerade verbraucht wird und wie viel davon aus Erneuerbaren Energieträgern stammt.

[1] Aufgrund eines Datenausfalls, konnten die Daten zur Zeitpunkt der Erstellung des Artikels nur bis zum 27.10.2015 12:00 h berücksichtigt werden! Der Artikel wird laufend aktualisiert.

Weiterführende Informationen

Niederösterreich setzt auf sauberen Strom
www.enu.at/energiewetter
www.energiebewegung.at
www.strom-spar-familie.at
www.zamg.ac.at

Letzte Aktualisierung: 11.03.2016

eNu-Newsletter: Aktuelle Informationen, Tipps und Veranstaltungshinweise regelmäßig erhalten!

Hier geht's zur Anmeldung