hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Newsletter-Archiv

Ökopartnerschaft NÖ – Südmähren

Seit September arbeitet die eNu mit der Organisationen „Hnuti Duha“ (Regenbogenbewegung - Friends of the Earth CZ - Mitglied von FOE) aus Brünn zusammen. Das Projekt soll das Umweltbewusstsein in der Region stärken, die Aktivitäten dies- und jenseits der Grenze gegenseitig bekannt machen und ermöglichen, voneinander zu lernen.

Robert Kraner (eNu) mit MitarbeiterInnen von Hnuti Duha
© Markéta Jedličková

  logoleiste

Zum Auftakt wurde über die Situation in der Gemeinschaftsverpflegung von Schülerinnen und Schülern in Niederösterreich und in Tschechien, speziell in Südmähren gesprochen. Eine engagierte Mutter ist in Tschechien vor Gericht gezogen und hat für Diskussion gesorgt: Sie wollte nicht akzeptieren, dass es für ihren Sohn keine vegane Alternative in der Schulverpflegung gibt. Während es in Österreich zumindest Empfehlungen für die gesunde Versorgung der Kinder gibt und erste Schulen das berücksichtigen, gibt es in der Schulverpflegung in Tschechien meist keine echten Alternativen und Wahlmöglichkeiten.

In Tschechien hat die Gemeinschaftsverpflegung in Schulen lange Tradition. Seit jeher sind Ganztagsschulen und damit auch die Verpflegung der Kinder üblich. Die Kosten dafür werden weitgehend von der öffentlichen Hand getragen. Die Eltern leisten nur einen symbolischen Beitrag. In Österreich ist die ganztägige Betreuung von SchülerInnen in der Vergangenheit eher die Ausnahme gewesen und erst jetzt im Zunehmen.

Im Projekt „Gesunde Schule is(s)t“ zum Beispiel wurde in fünf niederösterreichischen Schulen die Verpflegung nach ernährungswissenschaftlichen und ökologischen Kriterien umgestellt. Die eNu bietet Informationen rund um das Gesunde Schulbuffet und hofft so, die Verpflegung der jungen Generation gesund und nachhaltig gestalten zu können.

Darüber wurde in der letzten Nummer der Zeitschrift von Hnuti Duha, Sedma generace (Die siebte Generation) berichtet. Die aktuelle Diskussion über die fehlende Wahlmöglichkeit für vegetarische oder vegane Menüs in Südmähren und die Anliegen der engagierten Mutter können hier nachgelesen werden.

In den kommenden Monaten wird zu weiteren Natur- und Umweltthemen ausgetauscht und berichtet, die jeden in der weiter gedachten Region betreffen, wie zum Beispiel die Energieversorgung, Mobilität und Initiativen zum Erhalt der Biodiversität.

Weiterführende Links

www.enu.at/hnuti-duha
Regenbogenbewegung – Hnutí Duha
Zeitschrift die 7. Generation – Sedmá generace

Download

Infoblatt Gesunde Jause

Letzte Aktualisierung: 25.08.2014