hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Photovoltaik in Niederösterreich

Für die niederösterreichische Energiewende nimmt die Nutzung der Sonnenenergie mittels Photovoltaik einen hohen Stellenwert ein. Bis 2030 sollen durch sehr hohe Steigerungsraten 2.000 Gigawattstunden (GWh) Strom mit PV-Anlagen produziert werden. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Die Energie- und Umweltagentur NÖ stellt im Folgenden die wichtigsten Für und Wider der Photovoltaik-Nutzung dar.

Das Land Niederösterreich hat sich im Bereich der erneuerbaren Energien ambitionierte Ziele gesetzt. So wurde bereits Ende 2015 erreicht, dass 100 Prozent des Stromverbrauchs aus erneuerbaren Energieträgern gedeckt wird! Dafür war neben einem dementsprechenden Ausbau eine Reduktion des Endenergieverbrauchs erforderlich.

Mit Stand Ende 2015 gab es in NÖ ca. 27.100 PV-Anlagen, die mehr als 227 GWh Strom pro Jahr produzieren können. Damit wird in NÖ etwa 2 % des Gesamtstromes aus PV erzeugt. Bis 2020 sollen laut dem NÖ Energiefahrplan mittels Photovoltaik 500 GWh Strom produziert werden, bis 2030 werden 2.000 GWh elektrische Energie angestrebt.