hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

PV - Hintergrundinfo

Historische Entwicklung

Der photovoltaische Effekt wurde bereits vor mehr als 150 Jahren entdeckt. Anfänglich nutzte man PV nur im Weltraum. Erst mit der Ölkrise in den 1980er Jahren begann ein erster Aufschwung.

Den photovoltaischen Effekt entdeckte A. Becquerel schon 1839, aber erst 1954 stellten die Bell-Laboratories in New York die erste Siliziumsolarzelle her.

Weltallnutzung

In weiterer Folge wurden Solarzellen erfolgreich im Weltall eingesetzt. Für Raumfahrtzwecke eigneten sich die Solarzellen ideal zur Stromversorgung von Satelliten. Bis zur breiteren Anwendung brauchte es auf der Erde noch einige Jahrzehnte. Die Nutzung begann anfänglich mit Inselanlagen an jenen Standorten, welche nicht vom öffentlichen Stromnetz versorgt waren. Erst ab Mitte der 1970er Jahre wurden mehr Solarzellen für terrestrische Anwendung als für die Weltraumnutzung hergestellt.

Aufschwung der PV

Ab 1980 erlebten erneuerbare Energieformen und somit auch Photovoltaik einen ersten Aufschwung – mit dem Hintergrund der Ölkrise und des AKW-Störfalls in Three Mile Island. Den wohl größten Anteil am bis heute anhaltenden Vormarsch der Photovoltaik hatte aber Deutschland. In den 1990er Jahren begannen die Förderaktivitäten durch das 1.000- und später 100.000-Dächer-Programm. Der nächste Meilenstein wurde im Jahr 2000 mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) gesetzt.

Aktueller Stand

Durch den weltweiten Zubau von mehr als 30 GWp im Jahr 2012 konnte weltweit bei der installierten Leistung die 100 GWp-Grenze überschritten werden. Davon ist ca. ein Drittel in Deutschland installiert, in Österreich waren im Jahr 2012 ca. 370 MWp installiert, davon wiederum ca. ein Drittel in Niederösterreich. Somit konnte im Jahr 2013 in Niederösterreich die installierte PV-Fläche von 1 Mio. m2 überschritten werden.