hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

RADLand Auszeichnungsfeier 2012/2013

Landesrat Dr. Stephan Pernkopf ehrte am 30. Jänner 2013 im St. Pöltner Landtagssaal die SiegerInnen der RADLand-Wettbewerbe 2012 und präsentierte eine Vorschau auf die aktuelle RADLand-Kampagne.

Bildergalerie

Auszeichnung vorbildlicher Radverkehrs-Projekte niederösterreichischer Gemeinden

Rund 1,5 Mio. Euro investiert das Land Niederösterreich jährlich, um Gemeinden beim Ausbau der Radverkehrsinfrastruktur zu unterstützen. Dabei geht es einerseits um die Verbesserung des Radwegenetzes innerhalb und außerhalb von Ortschaften sowie zwischen Gemeinden, andererseits aber auch um Radabstellanlagen, Beschilderungen oder Pilotprojekte. Bei der RADLand-Auszeichnungsfeier 2012/2013 wurden 14 vorbildliche Radverkehrs-Projekte aus niederösterreichischen Gemeinden gewürdigt. So standen Projekte wie die Modernisierung der Radverbindung entlang der B15 zwischen Leopoldsdorf und Maria Lanzendorf oder die Asphaltierung des Radwegs entlang der L 35, der Ansparn an der Zaya und Mistelbach verbindet, im Rampenlicht. In Weiten konnte ein bestehender Radweg in felsig-engem Gebiet verlängert werden - ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum längerfristigen Ziel, die Radwegverbindung zur Nachbargmeinde Pögstall herzustellen.

Flughafen-Radroute zwischen Fischamend und Schwechat

Das umfangreichste Projekt wurde in Kooperation mit den Gemeinden Fischamend und Schwechat sowie der Flughafen Wien AG gestartet. Die neu geschaffene Flughafen-Radroute schließt an weiterführende Radrouten und wichtige Radwege der Gemeinden an und stellt auch für die rund 18.000 Flughafen-MitarbeiterInnen ein wichtiges Serviceangebot dar.

Verbesserte Verkehrssicherheit

RadfahrerInnen wurden in Stockerau auf dem Hochwasserdamm und in Amstetten auf einer neuen Brücke über die Westbahn vom motorisierten Verkehr getrennt. Die Beseitigung von gefährlichen Engstellen erhöht in Gramatneusiedl und in Langenrohr deutlich die Verkehrssicherheit.  Auch die Umgestaltung von Kreuzungsbereichen, Unterführungen und Radweg-Querungen wie in Gramatneusiedl, Langenrohr, Fischamend und Schwechat sind gute Beispiele für eine radfreundliche Infrastruktur. Die Gemeinde Tulln hat vor allem bestehende Radwege verbunden, damit wichtige Ziele schneller erreicht werden können, und die Radwege in parkähnliche Anlagen verlegt, was das Radwegenetz attraktiver macht.

Pilotprojekt Begegnungszone in Mödling

Die Gemeinde Mödling geht mit einer Begegnungszone neue Wege bei verkehrsberuhigten Zonen. Für alle VerkehrsteilnehmerInnen gilt hier Schrittgeschwindigkeit, egal, ob sie mit dem Auto, dem Fahrrad oder zu Fuß unterwegs sind. Kreuzungsplateaus, Parkplätzen und Gehflächen wurden im Sinne des Radverkehrs umgestaltet und mit Radabstellanlagen ergänzt.

KilometerRADLn 2012

Eine weiterer Höhepunkt der Veranstaltung war die Auszeichnung der Bürgermeister und GemeindevertreterInnen, die beim KilometerRADLn-Wettbewerb, den das NÖ Klimabündnis im Auftrag von RADLand NÖ durchgeführt hat, gewonnen haben. Mit 1.568 Alltagsradl-Kilometern konnte der Röhrenbacher Bürgermeister Mag. Gernot Hainzl den Bewerb für sich entscheiden, gefolgt von Vbgm. Ing. Gottfried Bühringer aus Aschbach-Markt (1.123 km) und Bgm. Ing. Franz Linsbauer aus Langau (1.050 km). Röhrenbach wurde als radl-aktivste Gemeinden und Langenlois als Gemeinde mit der besten KilometerRADLn-Kampagne geehrt.

Die Radlerin des Jahres 2012 kommt mit 4.600 km aus Tulln.

Die Hauptpreise des Gewinnspiels, ein Gobax-Lastenrad sowie zwei Schachner E-Bikes, gingen an glückliche GewinnerInnen aus Rastenfeld, Langenlois und Amstetten.

Schulwettbewerb „Klimafit zum RADLhit“

Klimafreundlich zurückgelegte Schulwege waren auch 2012 das Anliegen des "Klimafit zum RADLhit"-Schulwettbewerbs. Die Gewinnerklassen auf sechs Routen kamen aus den Hauptschulen Harmannsdorf, Heidenreichstein, Mistelbach und Scheiblingskirchen sowie aus den Neuen Mittelschulen Irnfritz-Messern und Frankenfels.

Nextbike-Prämierungen

Nachdem das Leihradsystem nextbike im Jahr 2012 mit dem Dr. Erwin Pröll - Meilenstein-Zukunfstpreis ausgezeichnet worden war, bot sich mit der Auszeichnungsfeier die Gelegenheit, den nextbike-RadlerInnen und SponsorInnen zu danken, die nextbike so erfolgreich gemacht haben.

Gerhard Winkler wurde mit den meisten Ausleihen als "nextbiker 2012" geehrt und die grünplan gmbh in Leobendorf zum "nextbike-Büro 2012" gekürt.

Auf www.radland.at gibt es Wissenswertes & Tipps zum Fahrradfahren, Infomaterial zum Download, alle Radveranstaltungen im Überblick. Ab April 2013 im neuen Design!