hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Atomkraft - Hintergrundinfo

Reaktorsicherheit

Mehrfache Sicherheitssysteme und eine druck- und gasdichte Hülle sollen Schutz gegen atomare Unfälle bieten.

Grundsätzlich gelten für Reaktoren hohe Sicherheitsbestimmungen. Es müssen mehrfache Ersatzsysteme zum Beispiel für Kühlung und Notstromversorgung errichtet werden. Zusätzlich sind für Reaktoren druck- und gasdichte Stahl- und Betonhüllen vorgesehen (Containment). Die verheerenden Folgen des Unfalls und Kernschmelze 1986 in Tschernobyl entstanden unter anderem aufgrund der fehlenden Schutzhülle. Bei zu Österreich grenznahen Atomkraftwerken fehlt das Containment häufig.

Der Reaktorunfall von Fukushima wurde aufgrund eines starken Erdbebens und einem darauf folgenden Tsunami ausgelöst. Aufgrund der Naturkatastrophe fielen im Kraftwerk das Kühlsystem und das Notstromsystem aus. Inwieweit die Reaktorschutzhüllen bei den darauf folgenden Explosionen beschädigt wurden ist nicht bekannt.

Aufgrund der hier genannten schweren Unfälle sowie zahlreicher weiterer kleineren Unfällen, gibt es viele Zweifel an der Sicherheit von Kraftwerken.