hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

News

Rein ins kühle Nass

Bei Temperaturen jenseits der 30 Grad genießen viele ein erfrischendes Bad. Für alle, die nicht ins Freibad wollen, gibt es im wasserreichen Niederösterreich genügend naturnahe Ausweichmöglichkeiten. Dabei ist es aber wichtig, einige Regeln einzuhalten, um der Natur nicht zu schaden.

Liegestühle am Badesee
© Karl Hofer

Zahlreiche Gewässer laden in Niederösterreich zum Badespaß

In einer der schönsten Landschaften des Landes liegen die drei Lunzer Seen. Die beiden oberen Seen sind Naturschutzgebiet, der Untersee eignet sich aber auch zum Baden. Neben dem Erlaufsee an der Grenze zur Steiermark ist der Lunzer See der größte natürliche See in Niederösterreich. Das Gewässer wird durch den Seebach und durch unterirdische Grundwassereintritte gespeist und erwärmt sich auch im Hochsommer nur langsam. Nach einer Wanderung am Fuße des Dürrenstein tut eine Abkühlung doppelt gut. Das einzige Strandbad schmiegt sich ans schmale Ufer und hat einen unverwechselbaren Charme. Und für die Wasserscheuen bietet sich eine Runde im Tretboot an (www.lunz.at). 

Eine Vielzahl an Badeseen und Teichen sind öffentlich zugänglich

In Blindenmarkt bei Amstetten stehen die drei Auseen mit einer reichhaltigen Infrastruktur für die Wasserratten zur Verfügung (www.blindenmarkt.gv.at). Das Tullner Aubad bietet jede Menge Spaß für Kinder wie etwa 2 Wasserrutschen, einen Sandstrand oder das Kinderspielschiff "Arche Noah". Aber auch für Ruhesuchende findet sich auf dem weitläufigen Gelände ein geeignetes Plätzchen (http://erleben.tulln.at). Der Ratzersdorfer See in unmittelbarer Nähe zur Landeshauptstadt St. Pölten wartet mit zahlreichen Ballspielplätzen und Grillstationen auf (www.st-poelten.gv.at). Kultstatus hat inzwischen schon der Ottensteiner Stausee, wo der Kamp eine imposante landschaftliche Kulisse bietet. Bootsverleih, Campingplätze und jede Menge lauschige Badebuchten sind hier zu finden (www.ottensteinersee.at).

Badespass mit Respekt vor der Natur

Naturgewässer sind nicht nur beliebte Freizeitoasen, sondern auch Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Benutzen Sie daher beim Baden die ausgewiesenen Badeplätze und beachten Sie gegebenenfalls Verbotsschilder. Gerade in geschützten Landschaften kann das unkontrollierte Baden große Schäden an seltenen Pflanzen und Tieren bewirken. Erkundigen Sie sich über mögliche Schutzgebiete am Reiseziel – die Website der Initiative “Naturland Niederösterreich” bietet Ihnen hierzu umfassende Informationen. Vor allem in Trockengebieten ist das Entzünden von Lagerfeuern gefährlich, an vielen öffentlichen Naturbadeplätzen gibt es Feuerstellen für einen gemütlichen Grillabend. Nehmen Sie Ihre Abfälle bitte wieder mit nach Hause, um sie dort der Abfallsammlung zuzuführen.

Informationen zur Wasserqualität bieten das Lebensministerium und die Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit. Die AGES stellt unter anderem eine Gewässerdatenbank mit wichtigen Infos zu den meisten Seen bereit.

Weitere Informationen
zu Naturgebieten finden Sie auf der Webseite www.naturland-noe.at
NÖ Atlas Karte Freizeit und Erholung am Wasser

Letzte Aktualisierung: 01.09.2015