hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Pressemeldungen

Richtige Planung für Energie und Garten in Tulln

Energieberatung NÖ informiert bei der Internationalen Gartenbaumesse in Tulln; Medieninformation von Energie- und Umweltagentur NÖ, 18. August 2016

Haus mit PV-Anlage in schönem Garten
© eNu

Von 1. bis 4. September 2016 informiert die Energie- und Umweltagentur NÖ bei der Internationalen Gartenbaumesse in Tulln die BesucherInnen am Stand der Energieberatung NÖ über alle Zusammenhänge der Energiebereitstellung des Gebäudes und der Gartengestaltung.

Die Gartengestaltung hat großen Einfluss auf solare Erträge. Moderne Gebäude zeichnen sich durch große, nach Süden ausgerichtete Glasflächen aus. Die direkte Sonneneinstrahlung stellt in den Übergangs und Wintermonaten einen Beitrag zur Deckung des Heizwärmebedarfs dar. Jedoch kann der Ertrag, analog bei Solar- und Photovoltaik-Anlagen, durch Verschattung durch Bäume negativ beeinflusst werden. „Die Nutzung der Solarenergie und ein schöner Garten stehen keinesfalls im Widerspruch. Bäume und Sträucher bieten im Sommer zudem einen guten Schutz vor Überwärmung des Gebäudes. Daher ist bei der Gartengestaltung eine gute Planung wichtig, um ein optimales Ergebnis sowohl für die persönliche Erholung als auch die Nutzung der Solarenergie zu erzielen“, weiß Dr. Herbert Greisberger, Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur NÖ.

Lebensraum Boden mitberücksichtigen

Haben sich die Hausbesitzer für eine Erdreich Wärmepumpe mit Flächenkollektor entschieden, ist auf die Bepflanzung sowie die Nutzung der Gartenfläche acht zu geben. „Das Wurzelwachstum von Bäumen und Sträuchern ist selbst bei Flachwurzler nicht vorhersehbar oder kontrollierbar. Jedoch ist über jener Fläche, wo die Rohre verlegt sind, der Anbau von Blumen oder die Anlage für ein Gemüsebeet problemlos möglich. Allerdings dürfen auf diesen Flächen keine schweren Geräte bewegt oder etwa ein Gartenhaus errichtet werden. Denn Setzungen im Boden können den Flächenkollektor beschädigen“, zeigt Dr. Greisberger auf.

Tipps zu nachhaltiger und energiesparender Bauweise

Neben Tipps zu Photovoltaik, Solaranlage oder Wärmepumpe stehen die ExpertInnen der Energie- und Umweltagentur NÖ Interessierten zu allen Themen rund um Bauen, Sanieren und Energiesparen zur Verfügung. Wer sein Haus nachhaltig gestaltet, wird in Niederösterreich mit der Plakette „Ausgezeichnet gebaut“ belohnt. Die Plakette kennzeichnet Ein- und Zweifamilienhäuser, die entweder energiesparend und klimaschonend erbaut oder thermisch saniert worden sind und dabei bestimmte Kriterien wie eine gute Wärmedämmung und Heizen mit erneuerbaren Energieträgern erfüllen. Informationen zum Erhalt der Plakette erhalten Interessierte direkt am Stand 601 in Halle 6.

Weitere Informationen

erhalten Interessierte bei der Energieberatungshotline der Energie- und Umweltagentur NÖ unter der Telefonnummer 02742 221 44 bzw. auf www.energieberatung-noe.at  oder www.enu.at

Für JournalistInnenrückfragen:
Energie- und Umweltagentur NÖ
DI Hans-Peter Pressler
Pressereferent
Tel. 02742 219 19-160
hans-peter.pressler@enu.at , www.enu.at

Foto: Energieberatung – IG Tulln.jpg
Bildnachweis: eNu

Hier finden Sie die Bilder zum kostenlosen Download: Pressefotos

Bitte verwenden Sie das Bild nur in Zusammenhang mit dem Artikel.