hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Solarwärme & Wirtschaftlichkeit

Förderungen

Zahlreiche Förderungen für Private, Gemeinden und Betriebe erleichtern die Errichtung von Solarwärmeanlagen.

NÖ Wohnbauförderung

Wenn im Zuge des Neubaus oder der Sanierung eines Eigenheims eine Solarwärme Anlage errichtet wird, so kann dies eine Aufstockung der Wohnbauförderung bewirken. Details zur Förderung erhalten Sie auf der Website des Landes NÖ.

Errichtung von Solaranlagen für Private 2016

Der Klima- und Energiefonds fördert die Neuerrichtung von Solaranlagen zur Beheizung von Gebäuden oder zur Warmwasserbereitung. Gefördert werden Anlagen die:

  • eine Bruttokollektorfläche von mindestens 4 m² (bei Warmwasserbereitung) bzw. 15 m² (bei Gebäudebeheizung) aufweisen
  • nach dem „Österreichischen Umweltzeichen für Sonnenkollektoren und Solaranlagen“ zertifiziert sind oder nach der „Solar Keymark“-Richtlinie zertifiziert sind, keine galvanische Beschichtung aufweisen und bei denen eine 10-Jahres-Garantie für die Kollektoren vorliegt
  • auf Gebäuden errichtet werden, die älter als 15 Jahre sind (Baubewilligung vor dem Jahr 2002)
  • überwiegend privat genutzt werden

Informationen siehe: Förderung Solaranlagen Klimafond 2016

Förderungen von Gemeinden

Viele Gemeinden gewähren ebenfalls eine zusätzliche Förderung für die Errichtung einer Solarwärmeanlage. Eine Nachfrage beim jeweiligen Gemeindeamt lohnt sich.

Förderungen für Gemeinden

Es gibt es viele spezielle Förderungen für Gemeinden. Nutzen Sie die Förderberatung der eNu

Im Rahmen der Energie-Spar-Gemeinde wird beispielsweise die Installation einer thermischen Solaranlage auf einer öffentlichen Sport- und Freizeitanlage mit 30 % der Anschaffungskosten bis zu € 5.000,- gefördert.

Weitere Förderungsmöglichkeiten für Gemeinden

Förderung des umweltfreundlichen Heizens für thermische Solaranlagen kleiner 100 Quadratmeter

Förderung von  Solaranlagen für mehr als 100 Quadratmeter Bruttokollektorfläche für Heizung und Warmwasser bzw. zum Antrieb von Kühlanlagen

Förderungen für Betriebe

Über die KPC sind auch thermische Solaranlagen in den Varianten kleiner 100 Quadratmeter unter dem Titel „Förderung des umweltfreundlichen Heizens. Holzheizungen, thermische Solaranlagen, Anschluss an die Fernwärme“ bzw. größer 100 Quadratmeter unter dem Titel „Förderung von thermischen Solaranlagen, …für Heizung und Warmwasser bzw. zum Antrieb von Kühlanlagen“ verfügbar.

Nähere Informationen unter www.umweltfoerderung.at