hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Solarwärme - Hintergrundinfo

Historische Entwicklung

Die Nutzung der Solarwärme geht auf die Antike zurück. Heute werden weltweit bereits 24 Millionen Tonnen Öl durch Solarthermie eingespart.

Brenn- bzw. Hohlspiegel zur Fokussierung von Lichtstrahlen wurden bereits in der Antike verwendet, um Lichtstrahlen der Sonne umzulenken und so dunkle Räume zu erhellen oder auf einfache Art und Weise Wasser zu erwärmen. Im alten Ägypten erfolgte die passive Nutzung der Solarthermie in der Architektur. Passive Nutzung bedeutet, dass die Sonne direkt und ohne technische Geräte ein Objekt durch entsprechend ausgerichtete Fensterflächen und Türen erwärmt.

Die Erfindung des Flachkollektors

Der Vorläufer des heutigen Flachkollektors wurde im 18. Jahrhundert durch den Naturforscher Horace-Bénédict de Saussure erfunden. Er baute einen Holzkasten, der durch eine Glasscheibe abgedeckt war. Dieser Solarthermiekollektor erreichte bereits damals eine Temperatur von 84 °C.

Die erste konzentrierte Solaranlage

1878 stellt Augustin Mouchot die erste konzentrierte Solarthermieanlage vor. Diese Anlage sollte mittels Sonnenwärmekonzentration Wasser zum Verdampfen bringen und so eine Maschine antreiben (Dampfmaschinenprinzip). Konzentrierte Anlagen bündeln die Sonnenenergie mittels einer optischen Einrichtung – dem Konzentrator – und geben die Sonnenenergie an den Solarabsorber – dem Receiver – ab.

Aufschwung durch Ölkrise

Mitte der 1970er Jahre wurde, ausgelöst durch die erste Ölkrise, die Forschung und Entwicklung zur Solarenergienutzung vorangetrieben.

Aktueller Stand

Im Jahr 2012 waren laut IEA Solar Heating & Cooling Programme weltweit rund 383 Millionen m2 Kollektorfläche mit einer Leistung von rund 268 Gigawatt (thermisch) installiert. Der daraus produzierte Ertrag macht rund 225 Terawattstunden (TWh) aus. Dies entspricht einer Einsparung von 24 Millionen Tonnen Öl und rund 74 Millionen Tonnen CO2.

Laut dem niederösterreichischen Umwelt-, Energie & Klimabericht 2013 waren mit Ende 2012 in Österreich 4,929.657 m2 Sonnenkollektoren in Betrieb. Niederösterreich liegt mit einem Anteil von 12,3 Prozent bei der gesamt installierten Fläche an dritter Stelle aller Bundesländer hinter der Steiermark und Oberösterreich.