hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Sommerakademie 2012

"Zwischen Ökoromantik und Realität – Wege zu einem nachhaltigen Lebensstil“ war das Thema der ersten eNu-Sommerakademie von 4. bis 6. Juli in Wolkersdorf.

ReferentInnen
© eNu

Eine ernste Auseinandersetzung mit den Herausforderungen der Zukunft und inspirierende Gespräche und Vorträge über die Möglichkeiten Einzelner das eigene Leben und das gesellschaftliche Miteinander nachhaltig mitzugestalten sind das Ergebnis von drei intensiven Seminartagen. Hier gibt's die Sommerakademie zum Nachlesen:

Große Herausforderungen

Die Herausforderungen der Zukunft sind düster und vielfältig: Dr.Herbert Greisberger, Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur NÖ referierte auf der ersten eNu-Sommerakademie zum Beispiel über das Thema „Peak Oil“ – den Punkt wenn die maximal mögliche Ölfördermenge überschritten wird und der unsere Gesellschaft grundlegend verändern wird. Der Umweltmediziner Dr. Hans-Peter Hutter stellte in weiterer Folge die Frage „Das Böse ist immer und überall?“ und informierte über bedenkliche Inhaltsstoffe wie Weichmacher und Nanosilber, die in fast allen Produkten des täglichen Gebrauchs enthalten sind.

Große Chancen

Doch wo Herausforderungen sind, gibt es auch Chancen und diese Chancen für sich persönlich und die Gesellschaft zu identifizieren und umzusetzen war das Ziel des dreitägigen Seminars in Wolkersdorf. Dr.Karl-Michael Brunner, Sozialforscher der Universität Wien, zeigte welche unterschiedlichen Voraussetzungen und Einstellungen jeder von uns dabei mitbringt und wie unterschiedliche sozialwissenschaftliche Milieus mit dem Thema Nachhaltigkeit umgehen. Dr. Florian Heiler von plenum präsentiere im Rahmen seines Vortrags „It’s time for future fitness“ Ideen, wie sich nachhaltige Innovationen rascher ausbreiten können. Ein wichtiger Tipp dazu ist, die persönliche „comfort zone“ öfter zu verlassen und mutig für wichtige Veränderungen einzutreten.
Mutig präsentierte sich auch die deutsche Autorin Kathrin Hartmann mit ihrem kritischen Vortrag zum Thema „Warum wir die Welt nicht im Supermarkt retten können“, in dem sie die Preis- und Einkaufspolitik großer Supermärkte anprangerte.

Dass jeder und jede Einzelne trotzdem einen Beitrag leisten kann, bewies DI Christoph Breuer von Kairos in seinem Vortrag „Ein Tag hat 100 Punkte“, wo 100 Punkte äquivalent sind mit ungefähr 6,8 kg CO2,  die jeder Mensch täglich durch alle seine Handlungen ausstoßen darf, um unsere Welt und unser Klima im Gleichgewicht zu halten. Wer also kleiner gleich 100 Punkten bleibt, lebt nachhaltig, wobei zum Beispiel 50 Kilometer Autofahren 75 Punkte bedeuten, 500 g Trauben aus Südafrika 40 Punkte, 500 g regionale Bio-Äpfel 1 Punkt und 1 Liter Leitungswasser 0 Punkte. Ein Selbstversuch lohnt sich, denn nachhaltig leben ist nicht immer einfach aber möglich! Das bewies auch Mag. Edmund Brandner, Journalist bei den Oberösterreichischen Nachrichten. Er versuchte zwischen 1. Jänner und 31. Dezember 2010 seinen persönlichen CO2-Ausstoß auf 2,5 Tonnen/ Jahr zu reduzieren, verkaufte sein Auto und versuchte seine täglichen Lebensgewohnheiten zu hinterfragen und zu verbessern. Fazit seines humoristischen Selbstversuches: er erreicht sein Ziel nicht ganz, aber verbesserte die persönliche Ökobilanz enorm und lernte dabei vor allem eins: nachhaltig leben kostet Zeit und Hirnschmalz aber es zahlt sich aus, denn das persönliche Wohlbefinden und Glücksempfinden steigt exponentiell.

Deshalb war auch das Glück ein Schwerpunktthema der Sommerakademie. Die Glückstrainerin Mag. Heide-Marie Smolka zeigte den BesucherInnen, dass Glücksmomente immer und überall lauern und Mag. Christine Hackl, Trainerin für Wirtschafts- und Sozialkompetenz, weihte die begeisterten ZuhörerInnen in die Kunst ein sinnvolles Leben zu führen, ein.

Interaktive Workshops – unter anderem von Dr. Franz Zöchbauer vom VERBUND, der Schuhdesignerin Bernadette Hehenberger oder DIin Daniela Capano von "die umweltberatung" – sowie ein Vortrag von Reinhold Richtsfeld, der rund 7.000 Kilometer zu Fuß durch Europa und Afrika gewandert ist, rundeten das Programm ab.

Weitere Unterlagen:

Fotoprotokoll [PDF 35 MB]
Dr. Florian Heiler, plenum: Checkliste für Zukunftsfitness
Mag. Christine Hackl: Bücherliste, Workshop-Fotoprotokoll

ReferentInnen waren u.a.

Link zur Bildergalerie

Foto v.l.n.r.: Dr. Karl-Michael Brunner - Sozialforscher der Universität Wien, Autorin Kathrin Hartmann, Moderatorin Christa Ruspeckhofer - eNu, DI Christoph Breuer - Kairos, Dr. Herbert Greisberger - Geschäftsführer der eNu