hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Newsletter-Archiv

Start der Spargelsaison

Spargel aus der Region ist besonders frisch, legt keine weiten Transportwege zurück und entlastet dadurch die Umwelt. Die eNu gibt Ihnen Tipps für den Spargeleinkauf und die Zubereitung.

Weißer Spargel
© C. Stiglbauer

Der erste Spargel aus der GenussRegion Marchfeldspargel g.g.A. ist ab sofort auf Märkten und in Supermarktregalen zu finden. Im Marchfeld findet der Spargel mit den leichten, sandigen Böden und dem milden, sonnigen Klima ideale Bedingungen. Spargel aus der GenussRegion und von „So schmeckt NÖ“-Partnerbetrieben stammt auch mit Sicherheit aus der Region.

Gut für die Gesundheit und fürs Klima

Spargel ist  äußerst gesund, kalorienarm und aufgrund seines Geschmacks und den vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten in der Küche ein beliebtes Gemüse. Stammt er aus der Region, bleibt er durch die kurzen Transportwege besonders frisch und behält seinen unvergleichbaren Geschmack. Damit leistet man auch einen Beitrag zum Klimaschutz!

Tipps für Kauf und Zubereitung

  • Frischen Spargel erkennt man daran, dass sich die Stangen leicht brechen lassen und nicht verholzt sind. Die Spitzen sind geschlossen und die Stangen prall und straff. Bei weißem Spargel erkennt man die Frische auch an der hellen Farbe.
  • Wird der Spargel nicht gleich verarbeitet, hält er sich im Kühlschrank, eingeschlagen in einem feuchten Tuch, einige Tage.
  • Ob grün oder weiß ist Geschmackssache. Grünspargel muss nicht geschält werden, enthält einen höheren Anteil an Vitaminen und Asparaginsäure. Als „Knabbergemüse“ kann man Grünspargel auch roh essen.
  • Pro Person rechnet man für Hauptspeisen 50 dag Spargel und bei Vorspeisen und Beilagen 20 dag Spargel.
  • Das wertvolle, fettlösliche Vitamin E im Spargel wird vom Körper besser aufgenommen, wenn er mit etwas Butter oder pflanzlichen Ölen gegessen werden. Spargel regt außerdem den Stoffwechsel und die Nierentätigkeit an und wirkt sich durch die Folsäure positiv auf die Blutbildung aus.
  • Die Schalen und holzigen Enden kann man für die Zubereitung von Suppe einsetzen und damit den Geschmack intensivieren.

Weiterführende Informationen

Mehr zum Thema Ernährung & Kulinarik