hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Zur Organisation

Zertifizierte Bildungs- und Umweltarbeit

Seit ihrer Gründung trägt die Energie- und Umweltagentur NÖ am Standort St. Pölten das Umweltzeichen für Bildungseinrichtungen (UZ 302) als Auszeichnung für hohe Standards im Umweltbereich.

Umweltzeichen für Bildungseinrichtungen
© BMLFUW

Die Auszeichnung ist eine Bestätigung für die engagierte Arbeit im Bereich der Umweltberatung und -bildung sowie im Umweltmanagement. Durch die Auszeichnung verpflichtet sich die Organisation die hohen Standards der Arbeit zu halten und kontinuierlich zu verbessern.

Das Umweltzeichen für Bildungseinrichtungen

Die Richtlinie für das Umweltzeichen für Bildungseinrichtungen gibt es seit 2007 und wird stetig weiterentwickelt. Es zeichnet Institutionen aus, die den Prinzipien der nachhaltigen Entwicklung gerecht werden und die Qualität und Nachhaltigkeit leben. Der Anforderungskatalog umfasst Muss-Kriterien aus dem Bereich der Bildung für nachhaltige Entwicklung und dem vorsorgenden Umweltmanagement.

Muss-Kriterien

Die Allgemeinen Umweltkriterien und die Kriterien der Bildung für nachhaltige Entwicklung umfassen Anforderungen, wie die Positionierung der Organisation durch ein Leitbild, die Kommunikation, Sicherung der Qualität, Vernetzung und Partnerschaft und Soziale Rolle der Bildungseinrichtung.
Die Kriterien des Umweltmanagements umfassen Ist-Stands-Analysen in den Bereichen Energie und Bauausführung, Wassernutzung, Abfallmanagement, Mobilität und Beschaffungsmanagement. Die Erhebungen sind die Basis für Verbesserungsmaßnahmen und dadurch zur Qualitätssteigerung.

Wirkung nach innen und nach außen

Mit der Richtlinie soll ein interner Prozess der Weiterentwicklung in Richtung Nachhaltigkeit in Gang gebracht werden. Sowohl im Umweltmanagement als auch der Bildungsarbeit ist eine ständige Weiterentwicklung und Verbesserung gefragt. Nach vier Jahren erfolgt eine Folgezertifizierung, in der die Fortschritte überprüft werden. Die Zertifizierung soll aber auch auf die Kundinnen und Kunden sowie auf die TeilnehmerInnen der Bildungseinrichtung wirken – nicht nur durch ein qualitativ hochwertiges (Umwelt-)Bildungsprogramm, sondern auch durch die Vorbildwirkung der Organisation.