3.000-Euro Tausch-Prämie beim Heizkessel-Casting: Fünf alte Heizungen haben ausgedient

Presseaussendung, 8. April 2019

Alte Heizkessel arbeiten oft ineffizient, verursachen höhere Heizkosten und verschlechtern die Luftqualität. Die Energie- und Umweltagentur NÖ (eNu) suchte daher unter dem Motto „Raus aus dem Öl – Rein in die Zukunft!“ alte Heizkessel. Dadurch sollen die BesitzerInnen alter Heizungen zum Umstieg auf erneuerbare Energieträger motiviert werden. Nun wurden fünf Sieger prämiert, die jeweils 3.000 Euro Tausch-Prämie erhalten.

15 Prozent der niederösterreichischen Haushalte heizen immer noch mit Öl. Mit dem Ölheizungsverbot in Neubauten zu Jahresbeginn hat eine Trendumkehr eingesetzt. Bauherren setzen nun auf erneuerbaren Strom und Wärme. Bei bestehenden Häusern wird Zug um Zug ebenfalls umgerüstet. Ein Anreiz ist das Heizkessel-Casting der Energie- und Umweltagentur NÖ, bei dem gemeinsam mit der Abteilung Anlagentechnik des Landes NÖ fünf Tausch-Prämien in der Höhe von jeweils 3.000 Euro verlost wurden. LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf ist überzeugt, dass es sich auszahlt, in eine neue Heizung zu investieren: „Wenn der Kessel 15 Jahre oder älter ist, sollte über einen Tausch nachgedacht werden. Bis zu 20 Prozent Einsparung sind so möglich Jeder, der seine alte Ölheizung durch Erneuerbare Energieträger ersetzt, leistet einen wertvollen Beitrag in der Energiewende. Das Heizkessel-Casting zielt genau darauf ab und dient als Motivation zum Umstieg, Bewusstseinsbildung und Information.“

2.000 Teilnehmer beim Heizkessel-Casting

Seit Jahresbeginn haben 2.000 Personen beim Heizkessel-Casting der eNu mitgespielt. Unter ihnen wurden fünf Tausch-Prämien in der Höhe von 3.000 Euro verlost. Eine der Siegerinnen ist Christine Ruthner-Matousch aus Langenzersdorf. Ihre Allesbrenner-Anlage aus dem Jahr 1962 wird vor allem mit Öl betrieben. Die 57 Jahre alte Heizung soll auf eine moderne Pellets/Holzvergaser-Zentralheizung umgestellt werden. Dafür erhält sie 3.000 Euro Sonderprämie. Die weiteren Gewinner sind Werner Dörfler aus Martinsberg, Hermann Daxelmüller aus Reichersdorf, Johanna Schweighofer aus Edlitz und Anton Huber aus Neustadtl.

Ein weiterer Teil der „Raus aus dem Öl“-Kampagne war der Bewerb „Heizungshelden gesucht“, wo Menschen die Geschichte ihres Heizungstausches teilen konnten. Der Gewinner ist Erwin Schwarzmüller aus Neulengbach, der sich über einen Solar-Rucksack freuen durfte.

Regionale Wertschöpfung durch Energiewende

„Neben ökologischen gibt es auch ökonomische Gründe für einen Umstieg auf ein modernes Heizsystem: Jahr für Jahr zahlen wir 2,14 Milliarden Euro für den Import von Öl, Kohle und Gas. Dieses Geld könnte in Zukunft in Österreich bleiben. Im Gegensatz zum Heizöl kommt der Energieträger Holz zum Großteil aus der Region, er wird im Falle der Pellets sogar exportiert und sichert Beschäftigung und Einkommen hierzulande“, ergänzt Herbert Greisberger, Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur NÖ.

Weitere Informationen gibt es auf der Website www.energiebewegung.at bzw. auf www.enu.at

Bilder-Download:
Bildtext_Gruppenfoto (v. l.): Manfred Brandstätter (Abteilungsleiter-Stv. Abt. Anlagentechnik), Johanna Schweighofer,Hermann Daxelmüller, Heizungsheld Erwin Schwarzmüller, LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf, Christine Ruthner-Matousch, Anton Huber, Rauchfangkehrermeister Markus Nentwich, Werner Dörfler und eNu-Geschäftsführer Herbert Greisberger

Bildnachweis: NLK Burchhart (Bitte verwenden Sie die Bild nur in Zusammenhang mit dem Artikel)



Für Rückfragen:
Energie- und Umweltagentur NÖ
Pressesprecher Philipp Hebenstreit
philipp.hebenstreit@enu.at
0676 836 88 569

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen