Ab Hof Messe in Wieselburg eröffnet

Presseaussendung, 6. März 2020

Am 6. März hat die 26. AB HOF Messe in Wieselburg im Beisein von Bundesministerin Elisabeth Köstinger und LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf ihre Pforten geöffnet. Bei Europas Leitmesse für bäuerliche Direktvermarkter wurden in neun Kategorien Auszeichnungen vergeben. Die Messe läuft noch bis Montag, den 9. März.

Elisabeth Köstinger, Bundesministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus, freut sich anlässlich der Prämierung: „Die Ergebnisse der AB HOF Messe 2020 haben einmal mehr gezeigt: Unsere Österreichischen Bäuerinnen und Bauern produzieren zu besten Qualitätsstandards. Sie bleiben niemals stehen, sondern verbessern sich stetig. Sie sind bei der Lebensmittelqualität Vorreiter, und darauf können wir stolz sein.“ LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf ergänzt: „Wer hochwertige Lebensmittel produzieren will, muss dies mit Leidenschaft machen. Unsere Bäuerinnen und Bauern produzieren die besten Lebensmittel, und das mit echter Handarbeit. Auf der AB HOF-Messe kann man sich davon überzeugen.“

„So schmeckt Niederösterreich“- Partnerbetriebe ausgezeichnet

Wie jedes Jahr werden während der AB HOF Messe niederösterreichische Betriebe prämiert. Zum Produzent des Jahres wurde das Obstkulinarium Pohler aus Raasdorf, als einer von vielen „So schmeckt Niederösterreich“-Partnerbetrieben, gekürt. Unter den 1.781 Produzenten konnten 63 „So schmeckt Niederösterreich“-Partnerbetriebe mit ihren Produkten den ersten Platz erreichen. Alle Sieger, sowie die dazugehörigen Produktkategorien, sind unter www.soschmecktnoe.at/ab-hof-messe-wieselburg zu finden.

Zur AB HOF Messe

Die AB HOF Messe findet bereits zum 26. Mal statt. Auch 2020 ist die Ausstellungsfläche mit rund 300 Ausstellern zur Gänze ausgebucht. Seit Jahren kann die „AB HOF“ rund 35.000 Besucher aus dem gesamten österreichischen Bundesgebiet und dem Ausland verzeichnen. Die Messe bietet einen umfassenden Überblick für die Verarbeitung und Vermarktung bäuerlicher Lebensmittel. Schwerpunkte sind dabei Obst- und Gemüsebau, Wein & Milch, Fleisch- und Getreideverarbeitung sowie die Imkerei und Urlaub am Bauernhof. Für KonsumentInnen und ProduzentInnen gleichermaßen von Interesse sind die Verkostungsschulungen für unterschiedliche Produkte: Dabei lernt man Produkte zu beurteilen, Fehler zu erkennen und auch Rückschlüsse auf die Produktion von z. B. Öl, Honig oder Met. Bei den Produktionsseminaren können die Teilnehmer auch selbst Hand anlegen und wichtige Tipps für die Produktion – etwa von Brot oder Destillaten - erlernen. 

Über „So schmeckt Niederösterreich“

"So schmeckt Niederösterreich“ wird seit dem Jahr 2012 von der Energie- und Umweltagentur NÖ betreut. Die Kulinarik-Initiative bringt KonsumentInnen die Vielfalt, die besondere Qualität und die zahlreichen Vorteile heimischer Lebensmittel näher und bietet ProduzentInnen und VerarbeiterInnen eine gemeinsame Plattform. Informationen zu Betrieben und Produkten sind in der „So schmeckt Niederösterreich“-Partnerdatenbank unter www.soschmecktnoe.at/partnerbetriebe zu finden. 

Nähere Informationen zu „So schmeckt NÖ“-Veranstaltungen und zu regionalen, saisonalen Lebensmitteln erhalten Interessierte bei der eNu-Initiative „So schmeckt Niederösterreich“ auf www.soschmecktnoe.at oder unter der Telefonnummer 02742 219 19. 

Für JournalistInnen-Rückfragen:
Energie- und Umweltagentur NÖ
Simon Slowik
Pressereferent
+43 676 83 688 569
simon.slowik@enu.at