Energie- & Umwelt-Pfarrtag

Umweltfreundlichste Pfarren Niederösterreichs wurden ausgezeichnet.

foto1_energie-undumwelt-pfarrtag
Weihbischof DI Mag. Stephan Turnovszky, Weihbischof DI Anton Leichtfried, Kräuterpfarrer Benedikt Felsinger, Mag. Armin Haiderer, Superintendent Lars Müller-Marienburg, LH-Stellvertreter Dr. Stephan Pernkopf

Im Rahmen des ersten Energie- & Umwelt-Pfarrtages am Freitag, 19. Jänner 2018 in der Minoritenkirche Krems vergaben das Land NÖ und die Kirchen die „Diözesanen Umweltpreise“.  LH-Stellvertreter Dr. Stephan Pernkopf war vom Engagement der niederösterreichischen Pfarren beeindruckt und dankte den Preisträgern.

Umweltfreundlichste Pfarren Niederösterreichs

Die Pfarre St. Martin wurde zum einen für die Neuerrichtung des Pfarrsaales in Holzbauweise und zum anderen für die Installierung einer Nahwärmeanlage mit Pellets ausgezeichnet. In der Pfarre Kottes und St. Nikolaus-Auersthal werden ökologisch vorbildhaften Pfarrfeste organisiert. Senftenberg punktet mit der Errichtung einer Photovoltaik-Anlage gekoppelte an eine e-Tankstelle für 2 e-Bikes und e-Autos. Bruck an der Leitha erhält die Auszeichnung aufgrund eines ökologischen Gesamtkonzeptes im Bereich der erneuerbaren Energiebeschaffung, in Kombination mit einer e-Tankstelle. Eine thermische Sanierung und der Tausch der Heizungsanlage des ehemaligen Pferdestalles brachte der Pfarre Wilfersdorf die Auszeichnung. Ein Sonderpreis geht an die Pfarre Bad Vöslau aufgrund der vorbildhaften Umsetzung einer LED-Beleuchtung im denkmalgeschützten Kirchenraum.

Der Diözesane Umweltpreis wird jedes Jahr für ökologisches und schöpfungsfreundliches Handeln in der Pfarre vergeben. Ins Leben gerufen wurde der Preis von der Katholischen Aktion der Diözese St. Pölten gemeinsam mit der Evangelischen Kirche Niederösterreich und der Erzdiözese Wien, mit Unterstützung vom Land Niederösterreich.

Impulsgruppen zum Nachlesen

Eine Interviewrunde, ein Impulsreferat zum Thema „Gottes wunderbare Schöpfung“ sowie fünf verschiedene Impulsgruppen rund um die Themen Mobilität, Energie, Umwelt, Biodiversität und Nachhaltigkeit boten den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein umfangreiches und reichhaltiges Programm. 

Hier finden Sie Informationen, Beispiele und Nachberichte der Veranstaltung (die fehlenden Dokumente folgen in den nächsten Tagen):

Nachhaltige Beschaffung und Pfarrfeste
Beschaffungsservice NÖ, Hotline und N-Check-Event, Doris Pfeiffer, Energie- und Umweltagentur NÖ

Biodiversität und Schöpfungsverantwortung
Biodiversität im Pfarralltag – Beispiel Fledermäuse und Kirchensanierung, Dr. Michael Fusko, Energie- und Umweltagentur NÖ
Natur im Garten, Biodiversität und Schöpfungsverantwortung in der Pfarre, Dipl.-Ing. Judith Braunisch, Abteilung Umwelt- und Energiewirtschaft 

Tue Gutes und sprich darüber - wie kommt die Umwelt in die Pfarre
Angebote für Pfarren in der Öffentlichkeitsarbeit, Franziska Simmer, Energie- und Umweltagentur NÖ
Wie funktionieren Medien?, Mag. Wolfgang Zarl, Pressereferent der Diözese St. Pölten
Seminarunterlagen der Diözese St. Pölten

Umweltverträgliche Mobilität
Beispiel „Wir RADLn in die Kirche“, Autofasten und Schienenwallfahrt, Mag. Renate Gottwald-Hofer, Energie- und Umweltagentur NÖ
e-car Sharing in Krumbach, DI Manfred Brandstätter, Umweltgemeinderat 
e-Mobil in Niederösterreich, DI Oliver Danninger, ecoplus

Energie-Spar-Pfarre
Fördermöglichkeiten im Rahmen der Aktion „Energie-Spar-Pfarre“, Ing. Anton Pasteiner, Landesenergieberater

Beispiele, die im Rahmen der Aktion Energie-Spar-Pfarre beraten und gefördert wurden: 
 Bericht über die Revitalisierung des Wirtschaftstraktes im Pfarrhof Wilfersdorf, Fotodokumentation, Pfarre Wilfersdorf, Pfarrer Mag. Ernst Steindl 
Bauen und Renovieren im denkmalgeschützten Bereich, Gelungenes Beispiel aus der Pfarre Senftenberg, Ing. Bernd Schneider, Diözesanes Bauamt St. Pölten

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen