Bodenschutz durch Raumplanung

Internationales Symposium an der BOKU Wien

Montag, 24.06.2019

Die Inanspruchnahme landwirtschaftlich genutzter Flächen für Bauland und Infrastruktur, der Klimawandel, der Verlust der Artenvielfalt – das sind drängende, miteinander verwobene Umweltprobleme, gegen die es seit Jahrzehnten kaum wirksame Strategien gibt. Dies liegt unter anderem daran, dass eine Vielzahl von VerursacherInnen mit für sich genommen geringfügigen Eingriffen in Summe viele negative Umwelteffekte auslöst.

Vielfach – aber nicht ausschließlich – sind die Gründe dafür in der räumlichen Entwicklung zu suchen, sodass Raumplanung zunehmend als wesentliches Steuerungsinstrument diskutiert wird. Planungsprinzipien, die einer nachhaltigen Raumentwicklung und dem quantitativen Bodenschutz dienen, sind schon lange bekannt, ihre Umsetzung allerdings beschränkt sich vielfach auf „good practice“ Beispiele. In dieser Veranstaltung werden Lösungswege der Raumplanung im Lichte aktueller Entwicklungen sowohl aus landwirtschaftlicher Perspektive als auch aus Perspektive der Siedlungsentwicklung aufgezeigt und diskutiert.

Zielgruppen: Privatpersonen, GemeindevertreterInnen

Termin/e: Montag, 24.06.2019, 13.00 bis 18.00 Uhr   in Kalender speichern

Kosten: kostenlos

Programm

Ort: Universität für Bodenkultur Wien/ Wilhelm-Exner-Haus/ Hörsaal EH01
Peter-Jordan-Straße 82, 1190 Wien

Route berechnen

Weitere Informationen und Anmeldung

Universität für Bodenkultur
+43 1 476 54-0
http://www.boku.ac.at

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen