NÖ auf dem besten Weg zur nachhaltigen Mobilität

Presseaussendung, 9. August 2019

Seit einigen Wochen sind mehr als 7.000 Elektroautos im größten Bundesland unterwegs. LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf und Olivier Wittmann von Renault Österreich unterstreichen die Bemühungen zum Ausbau der e-Mobilität in Niederösterreich. Über das Nachhaltige Beschaffungsservice der Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ können Gemeinden, Landesdienststellen sowie landesnahe Organisationen noch bis Ende Jänner 2020 e-Autos abrufen.

Niederösterreich ist für die Zukunft der Mobilität bestens gerüstet. Von den rund 3.500 öffentlichen e-Ladestellen österreichweit stehen 1.300 Ladestationen in Niederösterreich. Auch die Zahl der Zulassungen der e-Fahrzeuge steigt kontinuierlich an. „Im Jahr 2030 sollen mehr als 50 Prozent der Neuzulassungen e-Autos sein. Der Weg dorthin ist ambitioniert, aber machbar“, unterstreicht LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf. Aktuell sind über 7.000 e-Autos unter blau-gelber Flagge unterwegs. Das volle ökologische Potential wird natürlich nur bei der Verwendung von Ökostrom ausgeschöpft. Seit dem Jahr 2015 deckt Niederösterreich seinen Strombedarf zu 100 Prozent aus Erneuerbaren Energieträgern. Das e-Auto besticht zudem durch hohe Effizienz. Elektroautos zeichnen sich durch geringen Verbrauch aus. Mit rund 15 Quadratmetern Photovoltaik-Fläche kann man ein e-Auto laden. Und zwei Windräder reichen aus, um 7.000 e-Autos mit Strom zu versorgen. „Das bedeutet lediglich 15 bis 20 Prozent mehr Stromverbrauch bei 100 Prozent e-Auto-Quote. Das schaffen wir mit Erneuerbarer Energie“, ergänzt Pernkopf.

Österreichweit größte e-Auto-Ausschreibung für die öffentliche Hand über das Nachhaltige Beschaffungsservice

Das Land Niederösterreich leistet einen wesentlichen Beitrag zur Mobilitätswende. Über das Nachhaltige Beschaffungsservice der Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ (eNu) können öffentliche Stellen noch bis Ende Jänner 2020 e-Autos von Renault abrufen. Die gemeinsame Anschaffung der neuen e-Autos bedeutet eine Einsparung von rund drei Millionen Euro durch Mengenrabatt, weniger Verbrauch und einer billigeren Wartung. „Wir freuen uns, über die Energie- und Umweltagentur das größte österreichische Bundesland mit insgesamt 200 Elektrofahrzeugen ausstatten zu dürfen. Diese werden in ihren jeweiligen Einsatzbereichen von unserer jahrelangen Erfahrung profitieren und ihren Anwenderinnen und Anwendern mit hohen Reichweiten und schnellen Ladesystemen maximale emissionsfreie Flexibilität ermöglichen“, so Olivier Wittmann, Managing Director der Renault Österreich GmbH. Er ergänzt: „Die eNu gehört damit zu den wichtigsten österreichischen Abnehmern rein batteriebetriebener Fahrzeuge von Renault.“
Herbert Greisberger, Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ erklärt: „Mit dieser Aktion sparen wir nicht nur bei Kosten und Aufwand, wir erleichtern die Umrüstung auf e-Mobilität und machen Niederösterreich im Allgemeinen wieder ein Stück smarter und umweltfreundlicher.“

Renault Zoe und Kangoo Z.E. sind über das Beschaffungsservice verfügbar

Mit dem rein elektrischen Kompaktwagen ZOE trug Renault im Jahr 2013 erheblich dazu bei, die Elektromobilität einer breiten Masse zugänglich zu machen. Als erstes, ausschließlich für den Elektroantrieb konzipiertes Modell, feierte der ZOE seinen österreichischen Marktstart im Juni 2013 und avancierte aufgrund seiner hohen Reichweite, seiner uneingeschränkten Alltagstauglichkeit und seinem hervorragendem Preis-Leistung-Verhältnis schnell zum Besteller seines Segments. Dieser kann heute mit gleich drei unterschiedlichen Motoren ausgerüstet werden, ist in drei unterschiedlichen Ausstattungsvarianten erhältlich und ermöglicht dank seiner 41 Kilowattstunden fassenden Z.E. 40-Antriebsbatterie Reichweiten von bis zu 300 Kilometer im Realbetrieb. Im Oktober dieses Jahres startet der Renault ZOE in eine vollkommen überarbeitete Modellgeneration. Eine neue 52 kWh fassende Antriebsbatterie, ein auf 100 kW und 135 PS erstarkter Elektromotor mit Rekuperationsmodus, maximale Gleich- und Wechselstrom-Ladeflexibilität, neue Assistenzsysteme, ein dynamischeres Außendesign und ein gänzlich modernisierter Innenraum mit neuem Infotainmentsystem garantieren 390 Kilometer lang größtmögliche Flexibilität bei Null Gramm CO2-Ausstoß (Reichweite laut WLTP-Zyklus).
Mit dem Kleintransporter Kangoo Z.E. hat Renault ein besonders flexibles Nutzfahrzeug in der Modellpalette. Die 33 kWh fassende Batterie des rein elektrischen Kangoo erlaubt in Kombination mit dem 60 PS starken fremderregten Synchronmotor eine kombinierte Reichweite von bis zu 230 Kilometern im praxisnahen WLTP-Zyklus. So können auch Ziele außerhalb des Stadtgebiets problemlos erreicht werden. Zudem ist der Kangoo in mehreren Längen- und Sitzkonfigurationen verfügbar, um wahlweise bis zu fünf Personen oder 4.600 Liter Ladung transportieren zu können.

Mehr Informationen erhalten Interessierte unter https://www.enu.at/beschaffung-elektrofahrzeuge bzw. https://www.beschaffungsservice.at/ und am Servicetelefon der Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ, 02742 219 19.

Foto: LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf und Olivier Wittmann
Bildnachweis: NLK Pfeiffer
Bitte verwenden Sie das Bild nur in Zusammenhang mit dem Artikel.

Für JournalistInnen-Rückfragen:
*Die Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ
Pressesprecher Philipp Hebenstreit
philipp.hebenstreit@enu.at
0676 836 88 569

Renault Österreich GmbH Direktion Kommunikation
Nora Mautner Markhof
0699 1680 11 03
nora.mautner-markhof@renault.at

www.media.renault.at

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen