Sei kein Rindvieh! Kauf regional!

Presseaussendung, 02. Mai 2020

„So schmeckt Niederösterreich“ startet die Kampagne „Sei kein Rindvieh! Kauf regional!“ um einmal mehr auf die hochwertigen Lebensmitteln der niederösterreichischen Bäuerinnen und Bauern in dieser herausfordernden Zeit aufmerksam zu machen. Die Corona-Krise hat aber auch Herausforderungen für die heimische Landwirtschaft mit sich gebracht. Gerade bei Rindfleisch wird mehr als die Hälfte in der Gastronomie bzw. in Großküchen benötigt die jetzt Schritt für Schritt wieder hochgefahren werden sollen. „Wir wollen mit dieser Kampagne die heimischen Rinderbäuerinnen und Rinderbauern unterstützen. Unsere Kulturlandschaft in Niederösterreich ist im Wesentlichen von der Rinderhaltung geprägt, da die Rinder die heimischen Wiesen und Weiden pflegen und somit ganz eindeutig die Landschafspfleger Nummer Eins sind. Davon profitiert natürlich auch der Tourismus.“, so LH-Stv. Stephan Pernkopf.

Ausgezeichnete Rinderfleischqualität in Niederösterreich     

„So schmeckt Niederösterreich“ startet nun die Kampagne „Sei kein Rindvieh! Kauf regional!“ Der Kauf von heimischem Rindfleisch und das Bewusstsein für regionale Fleischqualität sollen dabei gestärkt werden. Beim Einkauf auf heimische Qualität zu achten, direkt beim Bauern Ab Hof  oder beim regionalen Fleischereibetrieb einzukaufen steht im Vordergrund. In Niederösterreich sorgen knapp 11.000 Landwirtinnen und Landwirte mit rund 430.000 Rindern für eine Frische und Genusstauglichkeit beim Rindfleisch und für die Versorgung im Land. Ausgezeichnete Qualität beim Rindfleisch lässt sich beim Einkauf an der dunkelroten Fleischfarbe und leichten bis etwas stärkeren Marmorierung erkennen.  Im Supermarkt erkennt man österreichisches Fleisch z.B. ganz einfach am rot-weiß-roten AMA-Gütesiegel. Das Siegel garantiert österreichische Herkunft und Qualitätsstandards, von der Geburt des Tieres bis zum abgepackten Grillfleisch.

Tolle Preise für Ihren regionale Einkauf 

Mit der Kampagne „Sei kein Rindvieh! Genieße regional“ ruft „So schmeckt Niederösterreich“ Konsumentinnen  und Konsumenten auf, zu verraten, bei welchem Direktvermarkter, Bauernladen oder Bauernmarkt am liebsten eingekauft wird. Unter regionalen Einkäuferinnen und Einkäufern werden 50 Einkaufgutscheine für regionales Rindfleisch bei ausgewählten „So schmeckt NÖ“-Partnerbetrieben im Wert von je 50 €, 5 Urlaube am Bauernhof und zahlreiche Kochbücher verlost. Teilen Sie mit uns bis zum  19. Juni 2020 eine Geschichte oder ein Foto beim regionalen Einkaufen – sei es am Bauernmarkt, Bauernhof, im Regionalladen oder ein einfacher Einkaufstipp aus Ihrer Region. Laden Sie unter www.soschmecktnoe.at/kauf-regional Ihren regionalen Einkaufsmoment als Foto hoch und gewinnen Sie tolle Preise!

Regional und saisonal

Rindfleisch ist nicht gleich Rindfleisch – die „So schmeckt Niederösterreich“ Betriebe zeigen auch hier eine große Vielfalt auf. „Angefangen vom typischen Fleckvieh, werden auch Galloway-Rinder, Texas-Longhorn Rinder und Angus-Rinder gehalten“, wie die Leiterin der Initiative „So schmeckt NÖ“ Michaela Hauß erläutert. Unter www.soschmecktnoe.at/lebensmittel-kaufen gibt es verschiedenste Einkaufsmöglichkeiten und eine große Auswahl an frischen und verarbeiteten Lebensmitteln aller „So schmeckt Niederösterreich“-Betriebe in Ihrer Nähe. Auch der Urlaub am Bauernhof liegt im Trend. Gerade heuer bietet sich die Möglichkeit einen der 330 Urlaub am Bauernhof Betrieben in Niederösterreich zu entdecken. Nähere Informationen zum regionalen Landurlaub unter www.landurlaub.at.

Über „So schmeckt Niederösterreich“

„So schmeckt Niederösterreich“ wird seit dem Jahr 2012 von der Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ betreut. Die Kulinarik-Initiative bringt KonsumentInnen die Vielfalt, die besondere Qualität und die zahlreichen Vorteile heimischer Lebensmittel näher und bietet ProduzentInnen und VerarbeiterInnen eine gemeinsame Plattform. Informationen zu Betrieben und Produkten sind in der „So schmeckt Niederösterreich“-Partnerdatenbank unter www.soschmecktnoe.at/partnerbetriebe zu finden.

Für Rückfragen:
Energie- und Umweltagentur NÖ
Simon Slowik
Pressesreferent
Tel +43 2742 219 19 150
simon.slowik@enu.at