Tulln ist 50. e5-Gemeinde in Niederösterreich

Presseaussendung, 9. Mai 2019

Die Gartenstadt Tulln ist in die „Champions League“ der energieeffizienten Gemeinden aufgestiegen. Die Stadtgemeinde ist damit das 50. Mitglied in Niederösterreich. Mit der Teilnahme am e5-Programm für energieeffiziente Gemeinden bekennt sich die Gemeinde aktiv zum Klimaschutz und stellt sich dem nationalen wie internationalen Vergleich.

e5 unterstützt die Gemeinden bei einer nachhaltigen Klimaschutzarbeit. Mit dem Tullner Beitritt sind nun 50 niederösterreichische Gemeinden beim Programm dabei. „Die Gemeinden sind wichtige Partner bei der Erreichung der Energie- und Klimaziele des Landes Niederösterreich. Durch die Teilnahme am e5-Programm für energieeffiziente Gemeinden nimmt Tulln eine wichtige Funktion bei der Energiewende ein“, gratuliert LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf zur Aufnahme ins e5-Programm. „Wir haben erst vor ein paar Tagen den neuen Klima- und Energiefahrplan 2020 – 2030 vorgestellt. Damit haben wir eine Richtschnur erstellt, die Weichen für eine saubere, erneuerbare und nachhaltige Energiezukunft zu stellen. Wir setzen damit die blau-gelbe Energiewende fort. Niederösterreich zeigt bereits seit 2015 vor, dass auch wirtschaftsstarke Regionen problemlos 100 Prozent ihres Strombedarfs aus Erneuerbarer Energie decken können“, ergänzt Pernkopf.

Tulln steht für Grünräume und Erneuerbare Energie

Tulln ist bereits seit vielen Jahrzehnten im Umweltschutz engagiert und vor allem bei der ökologischen Grünraumpflege ein Vorreiter. Aber Tulln ist nicht nur wegen der prächtigen Grünräume als die Gartenstadt Österreichs bekannt – auch im Bereich der erneuerbaren Energien ist die Stadtgemeinde Vorreiter: Unter der Marke „TullnEnergie“ speist die größte gemeindeeigene Photovoltaik-Anlage Österreichs pro Jahr 1.940.000 kWh sauberen Strom in das Energienetz ein. Und damit nicht genug, auch in Sachen nachhaltiger Mobilität sind die Tullner im wahrsten Sinne des Wortes „aktiv“. Der Rad- und Fußverkehr wird seit Langem unterstützt, dieses Engagement hat der Stadt bereits zahlreiche Auszeichnungen eingebracht. All diese Initiativen werden jetzt durch den Beitritt zum e5-Programm gebündelt und weiter vorangetrieben. Bürgermeister Peter Eisenschenk freut sich über den Beitritt: „Tulln ist bereits heute mit zahlreichen Initiativen für den Klimaschutz aktiv. Unser Beitritt zu e5 ist ein weiterer Schritt um unseren Klimapolitik weiter zu verbessern und dabei die Lebensqualität in Tulln zu steigern und auch für die Zukunft zu sichern.“

Spitzenangebot im niederösterreichischen Gemeinde-Paket

Das e5-Programm ist das Spitzenangebot im niederösterreichischen Gemeinde-Paket. Aus sechs verschiedenen Handlungsfeldern werden 78 verschieden Maßnahmen bewertet. Je nachdem, wie viele der möglichen Maßnahmen aus dem e5-Katalog umgesetzt wurden, werden die Gemeinden danach wie Haubenköche mit bis zu fünf "e" ausgezeichnet. „Die Energie- und Umweltagentur des Landes Niederösterreich steht dabei den Gemeinden mit ihren Expertinnen und Experten mit Rat und Tat zur Seite. Damit wird es für Gemeinden leichter, konkrete Maßnahmen zu planen und umzusetzen, so Herbert Greisberger, Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ, der abschließend ergänzt: „Mit 50 e5-Gemeinden wurde das Ziel für Ende 2020 bereits jetzt erreicht. Gemeinsam mit Tirol sind wir damit die Spitzenreiter in Österreich.“

Mehr Informationen zu e5

Weiterführende Infos erhalten Interessierte unter www.e5-niederoesterreich.at und am Servicetelefon der Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ: 0274221919

Foto: v.l.: Bürgermeister Peter Eisenschenk, LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf und eNu-Geschäftsführer Herbert Greisberger
Fotonachweis: NLK Burchhart

Bitte verwenden Sie das Bild nur in Zusammenhang mit dem Artikel.

Für JournalistInnen-Rückfragen:
Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ
Pressesprecher Philipp Hebenstreit
philipp.hebenstreit@enu.at
0676 836 88 569

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen