Wilhelmsburg ist neue e5-Gemeinde

Medieninformation der Energie- und Umweltagentur NÖ, 24. Februar 2017

Die Stadtgemeinde Wilhelmsburg steigt in die „Champions League“ der energieeffizienten Gemeinden ein. Mit der Teilnahme am e5-Programm für energieeffiziente Gemeinden bekennt sich die 6.500 Personen zählende Stadt an der Traisen aktiv zum Klimaschutz und stellt sich dem nationalen wie internationalen Vergleich.

„Die Gemeinden sind wichtige Partnerinnen bei der Erreichung der Energie- und Klimaziele des Landes Niederösterreich. In unserem Land ist die Energiewende schon voll im Gange: Niederösterreich deckt seinen Strombedarf zu 104 Prozent aus Erneuerbaren Energien, der Ausstieg aus fossilen Energie ist ein wichtiges Ziel in NÖ ganz nach dem Motto „Raus aus dem Öl - Rein in die Zukunft!“ Ich wünsche viel Erfolg in der ‚Champions League‘ der energieeffizienten Gemeinden“, gratuliert Energie-Landesrat Dr. Stephan Pernkopf der Stadtgemeinde Wilhelmsburg zu ihrem Engagement in Sachen Energieeffizienz und Klimaschutz.

Wilhelmsburg geht konsequent den energieeffizienten Weg
Wilhelmsburg bekennt sich seit Jahren zu Energieeffizienz und Erneuerbaren Energien. Ein Energiebeirat nimmt sich bereits seit Jahren dem Thema an und wird zukünftig auch den e5-Arbeitsteam begründen. Zuletzt wurde beim Fahrzeug für „Essen auf Rädern“ auf fossile Antriebstechnologie verzichtet und ein umweltschonendes Elektro-Nutzfahrzeug angeschafft. Zukünftig wird auch das Thema E-Mobilität für die Stadtgemeinde von Bedeutung sein. „Durch die Teilnahme am e5-Programm und die professionelle Betreuung der Energie- und Umweltagentur Niederösterreich arbeiten wir zielgerichtet an der Erhöhung der Energieeffizienz und für den Klimaschutz. Das langfristige Ziel ist, die Lebensqualität in der Gemeinde auch für zukünftige Generationen zu erhalten bzw. zu erhöhen“, meint Bürgermeister Rudolf Ameisbichler.

„Die Teilnahme am e5-Programm bringt der Stadtgemeinde Wilhelmsburg vielerlei Nutzen. Neben Energieeinsparungen und Maßnahmen zum Klimaschutz wird langfristig durch geringere Betriebskosten der Gemeindehaushalt entlastet. Zudem unterstreicht die Gemeinde ihre Vorbildfunktion gegenüber ihren Bürgerinnen und Bürgern“, unterstreicht Dr. Herbert Greisberger, Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur NÖ, die Bedeutung der Teilnahme am e5-Landesprogramm für energieeffiziente Gemeinden.

Gemeinderat beschließt Teilnahme am e5-Program
Am 16.02. bekannte sich der Gemeinderat in einem einstimmigen Beschluss zur Teilnahme am e5-Landesprogramm. Die Ist-Analyse der Gemeinde wird im ersten Schritt die Grundlage für den weiteren Prozess bilden. Aufbauend auf die umfassende Analyse der Stärken und Potenziale sowie der individuellen Möglichkeiten der Gemeinde wird bereits im in der ersten Jahreshälfte an konkreten Umsetzungsmaßnahmen gearbeitet. Die Planung sowie laufende Umsetzung wird von ExpertInnen der Energie- und Umweltagentur NÖ begleitet und evaluiert.

„Champions League“ der energieeffizienten Gemeinden
Das e5-Landesprogramm für energieeffiziente Gemeinden ist die „Champions League“ der energieeffizienten Städte und Gemeinden. Ziel des Programms ist es, Maßnahmen zur Erhöhung der Energieeffizienz, der Nutzung Erneuerbarer Energie und zum Klimaschutz zu setzen und deren Wirksamkeit zu evaluieren. Je nach Grad der erreichten Umsetzung erhält eine Gemeinde bis zu fünf „e“. Der Erhalt eines „e“ ist mit einer Haube in der Gastronomie vergleichbar, je mehr „e“, desto höher der Umsetzungsgrad. Das e5-Programm wächst rasant. Mit Wilhelmsburg wird die 21. Niederösterreichische Gemeinde aufgenommen. Insgesamt leben bereits etwa 100.000 EinwohnerInnen in energieeffizienten Gemeinden. Wieselburg, Baden und Großschönau liegen mit vier „e“ im nationalen Spitzenfeld. Mit Allhartsberg, Obergrafendorf, Pitten, Ternitz, Bisamberg und Pressbaum haben sechs Städte und Gemeinden bereits drei „e“ erreicht und erhalten damit den European Energy Award in Silber.

Auskunft und Beratung zum e5-Programm und zu weiteren Möglichkeiten einer zukunftsfähigen Gemeinde-Entwicklung erhalten Interessierte beim Gemeinde-Service-Telefon der eNu unter 02742 22 14 44 oder auf www.e5-niederoesterreich.at

Für JournalistInnenrückfragen:
Energie- und Umweltagentur NÖ
Michael Strasser
Pressereferent
Tel. 02742 219 19-333
michael.strasser@enu.at, www.enu.at

Foto 1:

Foto (v.l.n.r.):

Dr. Herbert Greisberger, Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur NÖ, e5 Teamleiter Stadtrat Andreas Fertner, Bürgermeister Rudolf Ameisbichler, Monika Panek e5 Koordinatorin (eNu), , Martin Ruhrhofer Bereichsleiter “Gemeinden & Regionen” der Energie- und Umweltagentur NÖ

Foto 2:

Foto (v.l.n.r.):

Christian Preinknoll e5 Betreuer (eNu), Dr. Herbert Greisberger, Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur NÖ, e5 Teamleiter Stadtrat Andreas Fertner, Bürgermeister Rudolf Ameisbichler, Monika Panek e5 Koordinatorin (eNu), , Martin Ruhrhofer Bereichsleiter “Gemeinden & Regionen” der Energie- und Umweltagentur NÖ

Bildnachweis: eNu

Bitte verwenden Sie das Bild nur in Zusammenhang mit dem Artikel.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen