Beschaffung von Radabstellanlagen für NÖ Gemeinden

Unterstützung der NÖ Gemeinden bei der Anschaffung von Radabstellanlagen.

Radabstellanlage am Bahnhof St. Pölten

Projektbeschreibung

Seit 2016 können niederösterreichische Gemeinden durch eine durchgeführte Kriterienschmiede des Nachhaltigen Beschaffungsservice NÖ geeignete Radabstellanlagen beziehen.

In einem gemeinsamen Prozess mit GemeindevertreterInnen sowie Expertinnen und Experten wurden Qualitätsanforderungen an Radabstellanlagen und Fahrradständer inklusive Scooterabstellplätze erarbeitet. Die Ergebnisse wurden in einem Leistungsverzeichnis zusammengefasst. Daraufhin wurden Angebote geeigneter Unternehmen eingeholt die den NÖ Gemeinden zum Abruf bereit stehen.

Projektziele

  • Bewusstsein für nachhaltige Beschaffungsprozesse anregen
  • Kommunale Bedürfnisse miteinbinden
  • Unterstützung der NÖ Gemeinden bei nachhaltigen Direkteinkäufen
  • Stärkung der regionalen Wirtschaft
  • Schaffen eines Unterstützungsangebots für die Anschaffung von Radabstellanlagen

Bisherige Ergebnisse

  • 5 Unternehmen, 13 verschiedene Abstellanlagen
  • Förderung des Landes NÖ mit dem „RADLand NÖ - Einkaufsscheck“.
  • Qualitätskriterienkatalog zum Download
  • Bisher abgerufen: 5 Gemeinden in NÖ, 80 neue qualitative Stellplätze

Projektwebsite

www.beschaffungsservice.at

Projektlaufzeit

Februar 2016 bis Dezember 2017

Lead

NÖ Energie- und Umweltagentur GmbH (eNu)

Partner

In Zusammenarbeit mit Expertinnen und Experten von Gemeinden, Land NÖ, Wirtschaftskammer NÖ, Radlobby NÖ und dem Kuratorium für Verkehrssicherheit

EFRE-Logo

Förderung

Das Projekt wird vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert. Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at.

Partner

In Zusammenarbeit mit Expertinnen und Experten von Gemeinden, Land NÖ, Wirtschaftskammer NÖ, Radlobby NÖ und dem Kuratorium für Verkehrssicherheit

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen